trump it! taxfix

Mit der Taxfix-App die Steuererklärung ohne Formulare einreichen
Pressemitteilung vom 26. September 2017

9. November 2017

Berlin, 26. September 2017 - Mit Taxfix kommt heute eine Steuer-App auf den deutschen Markt, die das Einreichen von Einkommensteuererklärungen ohne Ausfüllen komplizierter Steuerformulare ermöglicht.

Nachdem der Nutzer mit dem Smartphone seinen Lohnsteuerbescheid gescannt und eine Reihe von einfachen Fragen beantwortet hat, berechnet Taxfix die Höhe der Steuerrückerstattung. Die fertige Steuererklärung kann anschließend direkt per Smartphone ans Finanzamt übermittelt werden. Der schwedische Investor Creandum und der Schweizer VC Redalpine haben insgesamt 2 Millionen Euro in die Vision von Taxfix investiert.

Mathis Büchi, Gründer und CEO von Taxfix: „Unsere Vision ist es, den Prozess der privaten Steuererklärung grundlegend zu verändern. Millionen Steuerzahler verzichten jährlich auf ihre Steuerrückzahlung von durchschnittlich über 900 Euro. Einerseits scheuen viele Menschen den Aufwand. Andererseits verkomplizieren unverständliche Begrifflichkeiten die Erstellung der Steuererklärung. Wir lösen dieses Problem, indem wir unsere Nutzer durch einen personalisierten Fragenkatalog führen. Dabei vereinfachen wir die Steuererklärung so weit, dass der Nutzer durchschnittlich nur noch 70 leicht verständliche Fragen beantworten muss. Smarte Algorithmen stellen sicher, dass alle Daten vollständig und korrekt eingegeben werden und dass der Benutzer seine maximal rechtmäßige Erstattung erhält. Die dafür entwickelten Technologien sind einzigartig im Steuerbereich und legen das Fundament für eine schnelle Weiterentwicklung und die zukünftige Internationalisierung.“

Mit über 29 Millionen jährlich eingereichten Steuererklärungen bietet Deutschland einen großen Markt von den insgesamt über 200 Millionen privaten Steuererklärungen in Europa. Besonders interessant ist dabei, dass etwa 6 Millionen der deutschen Steuerzahler keine Steuererklärung einreichen, obwohl sie im Schnitt 935 Euro Steuern im Jahr zurück holen könnten. Laut einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln liegt das unter anderem an der komplizierten und aufwändigen Gestaltung von Steuererklärungen.

So funktioniert Taxfix:
Mit Taxfix kann jeder iOS Smartphone Besitzer seine Steuererklärung innerhalb von 25 Minuten schnell und unkompliziert per App erstellen. Zum Vergleich: Ohne Taxfix benötigt jeder Beschäftigte durchschnittlich über sechs Stunden pro Jahr für seine Steuererklärung.

Wie in einem Interview stellt die Taxfix-App dem User Fragen. So werden alle notwendigen Daten gesammelt und die Höhe der möglichen Steuerrückzahlung berechnet. Die gesamte Kommunikation findet dabei nur zwischen dem Nutzer und der Software statt und ist vollautomatisch. Für eine Pauschalgebühr von 34,99 Euro kann der Nutzer dann seine Steuererklärung direkt über die App an sein zuständiges Finanzamt übermitteln. Falls er weniger als 50 Euro zurückerhält, ist Taxfix komplett gebührenfrei. Dabei übermittelt Taxfix alle Daten immer nur verschlüsselt, ganz gleich, ob zu den eigenen Servern oder zum Finanzamt. Die Rückerstattung erfolgt dann ganz normal über das Finanzamt des Nutzers.

Über Taxfix
Das Berliner Technologie-Unternehmen Taxfix wurde von Mathis Büchi und Lino Teuteberg gegründet und startete im Jahr 2017 seinen Service in Deutschland. Gemeinsam haben die beiden bereits Smallpdf gegründet, das mit über 11 Millionen Nutzern erfolgreich am Markt besteht. Das Taxfix-Team besteht aus mehr als 20 Mitarbeitern und setzt sich unter anderem aus Steuerberatern, Juristen und Steuerexperten zusammen. So ist sichergestellt, dass alle Inhalte der App wie auch der Website immer aktuell und steuerrechtlich korrekt sind. Das Unternehmen wird von den Investoren Creandum und Redalpine unterstützt.

Pressekontakt:
Torsten Elsner
mediarelations@taxfix.de