Laden

Verpflegungsmehraufwendungen – Das kannst du absetzen

Wer den Arbeitsalltag nicht an der 1. Tätigkeitsstätte verbringt, hat laut Einkommensteuergesetz Anspruch auf Verpflegungsmehraufwendungen, umgangssprachlich auch Spesen genannt. In welcher Höhe sie geltend gemacht werden können, sagen wir dir im Laufe dieses Artikels.
Mach jetzt den kostenlosen Steuer-Check

Hohe Verpflegungskosten bei Auswärtstätigkeit

Wenn dein Arbeitgeber dich auf Dienstreise oder beispielsweise an einen Sammelpunkt schickt, hast du in der Regel höhere Ausgaben für Frühstück, Mittag und Abendbrot, die sich mit den Reisekosten summieren. Da du nicht zu Hause bist und dich somit nicht kostengünstiger aus dem Kühlschrank ernähren kannst, gehst du öfter ins Restaurant. Doch keine Sorge: Diese können entweder direkt vom Arbeitgeber ganz oder zumindest anteilig steuerfrei erstattet werden. Passiert das nicht, können sie zumindest als Kosten für die Arbeit (Werbungskosten) geltend gemacht werden und mindern so den Betrag des Einkommens, welcher für die Berechnung der Steuer verwendet wird.

Welche Verpflegungspauschalen gibt es?

Je nach Dauer deiner Auswärtstätigkeit gibt es unterschiedlich hohe Pauschalen bzw. Pauschbeträge für deine Verpflegungsmehraufwendungen.

Dauer der Abwesenheit Pauschbetrag pro Tag bis 2019 Pauschbetrag pro Tag ab 2020
Über 8 Stunden unterwegs /
An- und Abreise
12 € 14
über 24 Stunden unterwegs 24 € 28

Diese Verpflegungspauschalen gelten für Arbeitnehmer in Deutschland. Für Dienstreisen im Ausland gelten andere Beträge und Pauschalen.

Verpflegungsmehraufwand im Ausland

Musst du für eine Auswärtstätigkeit ins Ausland, kommt es für die Höhe der Verpflegungspauschalen auf das Land an. Außerdem variieren auch innerhalb der Länder die Pauschalen für einen Verpflegungsmehraufwand. So sind sie in großen Städten oft höher als im übrigen Land, da Städtetrips meist mit höheren Reisekosten verbunden sind.

Die entsprechenden Verpflegungspauschalen für Arbeitnehmer hat das Bundesfinanzministerium in einem Schreiben festgelegt. Die aktuellen findest du hier.

Wie mache ich Verpflegungsmehraufwand geltend?

Da du von deinem Arbeitgeber auf Dienstreise bzw. eine Auswärtstätigkeit geschickt wirst, übernimmt er manchmal auch deine Ausgaben für deinen Verpflegungsmehraufwand, die Übernachtungskosten und Reisekosten. Diese Arbeitgebererstattungen können in zwei Formen geschehen:

  • Er stellt dir kostenlose Mahlzeiten (beispielsweise durch Gutscheine)
  • Er zahlt dir die Verpflegungspauschalen aus
Achtung:

Falls dein Arbeitgeber deine Verpflegungsmehraufwendungen übernommen hat, musst du diese in deiner Steuererklärung angeben. Diese kürzen deine Kosten.

Mit Taxfix Verpflegungskosten absetzen

Taxfix führt dich mit einfachen Fragen durch deine Steuererklärung. Wir fragen dich nach deinen Auswärtstätigkeiten sowie Dienstreisen und wie lange du unterwegs warst, denn diese sind ein wichtiger Teil deiner Werbungskosten als Arbeitnehmer. Automatisch rechnet die Steuer-App deine Verpflegungspauschalen zusammen – für Dienstreisen im In- und Ausland.

DISCLAIMER
Wir machen keine Steuerberatung. Wir ersetzen keine*n zertifizierte*n Steuerberater*in. Alle Angaben ohne Gewähr. Mehr Infos dazu findest du in unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
Marc
von Marc
veröffentlicht am: 29.08.2017
aktualisiert am: 22.08.2022

50% Sofort-Auszahlung für deine Steuererklärung

Mit Taxfix machst du heute deine Steuer und hast innerhalb weniger Minuten 50 % deiner errechneten Erstattung auf dem Konto.

Das könnte dich auch interessieren
Über Taxfix
Mit Taxfix machst du deine Steuererklärung schnell und papierlos von überall – sowohl über die App auf deinem Smartphone als auch online im Browser. Du machst nach dem Frage-Antwort-Prinzip Angaben zu deiner steuerlichen Situation und lässt deine mögliche Rückerstattung berechnen. Über die ELSTER-Schnittstelle werde deine Daten dann sicher übermittelt.