Laden

Steuererklärung 2017 nicht mehr möglich

Mit dem 31. Dezember endete die Frist zur freiwilligen Abgabe der Steuererklärung 2017. Ob du trotzdem noch abgeben kannst, erklären wir dir.

Wie lange war die Steuererklärung 2017 möglich?

Die Fristen für die Abgabe der Steuererklärungen sind gesetzlich geregelt. Als Arbeitnehmer*in hast du dazu vier Jahre Zeit, sofern du nicht zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet bist. Die 4-Jahres-Frist gilt dann, wenn du beispielsweise nur Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit von einem einzigen Arbeitgeber hast und monatlich Lohnsteuer abgeführt wird. Weitere Informationen zur freiwilligen bzw. Pflichtabgabe findest du in unserem Beitrag zur Abgabepflicht.

Gibst du freiwillig ab, gilt für dich folgender Terminplan:

Steuerjahr
Abgabefrist
2017
31. Dezember 2021
2018
31. Dezember 2022
2019
31. Dezember 2023
2020
31. Dezember 2024
2021
31. Dezember 2025

Die Abgabefrist 2017 hat also bereits geendet. Für 2018, 2019 und 2020 und 2021 kannst du Steuererklärungen aber noch abgeben. Denn nach Ablauf des Steuerjahres bis zum gesetzlichen Frist-Ende ist eine Steuererklärung jederzeit möglich.

Taxfix verarbeitet deine elektronische Steuererklärung, wenn du sie bis einschließlich 30. Dezember abgeschlossen hast. Das Frage-Antwort-Verfahren für deine steuerliche Situation und das Einreichen solltest du bis dahin abgeschlossen haben.

So funktioniert Taxfix

Kann ich die Steuererklärung für 2017 noch abgeben?

Wahrscheinlich ist die Abgabe der Steuererklärung 2017 nicht mehr möglich. Ob du dennoch einen Versuch starten willst und die Erklärung auf gut Glück einreichst, liegt bei dir.

Die Zeit ist aber wohl besser investiert, wenn du für eines der Folgejahre abgibst. Immerhin kannst du unter Umständen noch für vier zurückliegende Jahre Geld vom Fiskus zurückbekommen.

In unserem Beitrag zum jeweiligen Abgabejahr findest du genauere Informationen zur Abgabe der (freiwilligen) Steuererklärung.

Für diese Jahre eine Reihe von Kosten von der Steuer absetzen. Diese sogenannten Werbungskosten umfassen Ausgaben für die Berufsausübung, die von deinem Arbeitgeber nicht refundiert werden. Beispiele für solche Werbungskosten sind:

  • Arbeitsmittel (zum Beispiel Laptop, Mobiltelefon, Schreibmaterial)
  • Fachliteratur
  • Kosten für tägliche Fahrten zur Arbeit
  • Umzugskosten für beruflich veranlasste Ortswechsel
  • Dienstreisen und Fortbildungen inkl. Verpflegungsmehraufwand
  • Arbeitskleidung und deren Reinigung
  • Berufliche Versicherungen (zum Beispiel Berufshaftpflicht-Versicherung)
  • Doppelte Haushaltsführung bei berufsbedingtem Zweitwohnsitz

Daneben kannst du auch einige private Ausgaben von der Steuer absetzen. Wenn du jemanden mit Arbeiten in deiner Wohnung beauftragt hast, kannst du beispielsweise folgende Ausgaben als haushaltsnahe Dienstleistungen oder Handwerkerleistungen absetzen:

  • Reinigungskosten
  • Renovierungskosten
  • Hausmeisterleistungen

Unter den Sonderausgaben in deiner Einkommensteuererklärung kannst du unter anderem folgende private Zusatzausgaben anführen:

  • Kranken, Altersvorsorge oder Lebensversicherungen
  • Kinderbetreuungskosten
  • Kirchensteuer
  • Spenden

Sind im jeweiligen Steuerjahr Lebensumstände eingetreten, die Kosten in außergewöhnlicher Höhe verursacht haben, dann kannst du darüber hinaus noch folgende Kosten als sogenannte Außergewöhnliche Belastungen absetzen:

  • Krankheits-, Pflege-, Bestattungskosten
  • Behindertengerechter Umbau
  • Wiederaufbau nach Naturereignissen
  • Unterhaltsleistungen

Was kann ich in der Steuererklärung abgeben?

Für diese Jahre kannst du eine Reihe von Kosten von der Steuer absetzen. Diese sogenannten Werbungskosten umfassen Ausgaben für die Berufsausübung, die von deinem Arbeitgeber nicht refundiert werden. Beispiele für solche Werbungskosten sind:

  • Arbeitsmittel (zum Beispiel Laptop, Mobiltelefon, Schreibmaterial)
  • Fachliteratur
  • Kosten für tägliche Fahrten zur Arbeit
  • Umzugskosten für beruflich veranlasste Ortswechsel
  • Dienstreisen und Fortbildungen inkl. Verpflegungsmehraufwand
  • Arbeitskleidung und deren Reinigung
  • Berufliche Versicherungen (zum Beispiel Berufshaftpflicht-Versicherung)
  • Doppelte Haushaltsführung bei berufsbedingtem Zweitwohnsitz

Daneben kannst du auch einige private Ausgaben von der Steuer absetzen. Wenn du jemanden mit Arbeiten in deiner Wohnung beauftragt hast, kannst du beispielsweise folgende Ausgaben als haushaltsnahe Dienstleistungen oder Handwerkerleistungen absetzen:

  • Reinigungskosten
  • Renovierungskosten
  • Hausmeisterleistungen

Unter den Sonderausgaben in deiner Einkommensteuererklärung 2017 kannst du unter anderem folgende private Zusatzausgaben anführen:

  • Kranken, Altersvorsorge oder Lebensversicherungen
  • Kinderbetreuungskosten
  • Kirchensteuer
  • Spenden

Sind im jeweiligen Steuerjahr Lebensumstände eingetreten, die Kosten in außergewöhnlicher Höhe verursacht haben, dann kannst du darüber hinaus noch folgende Kosten als sogenannte Außergewöhnliche Belastungen absetzen:

  • Krankheits-, Pflege-, Bestattungskosten
  • Behindertengerechter Umbau
  • Wiederaufbau nach Naturereignissen
  • Unterhaltsleistungen

Warum mit Taxfix?

Im Schnitt 1.051 Euro

Erhalte deine zu viel gezahlten Steuern zurück! Geld, das dir zusteht – zum Sparen und für die schönen Dinge.

22 Minuten

Verbringe weniger Zeit mit deiner Steuererklärung und spar dir mehr Zeit für die wichtigen Dinge.

4,6 von 5 Sternen

Über 50.000 positive Bewertungen zeigen die Begeisterung unserer Kund*innen.

So sparst du bei den Steuern für die letzten Jahre

Freiwillige Steuererklärung: Welche Belege muss ich haben?

Das Jahr, für die du die Steuererklärung machen möchtest, liegt womöglich schon lange zurück. Hast du schon damals Quittungen und Nachweise geordnet, dann sparst du nun viel Zeit.

Auch wenn du viele Werbungskosten pauschal absetzen kannst, d. h. ohne sie mit Rechnungen beweisen zu müssen, ist Belege sammeln sinnvoll. Übersteigen deine Ausgaben nämlich die gesetzlichen Pauschalbeträge, so sind auch diese höheren Kosten absetzbar, sofern es Nachweise gibt.

Notizen und Quittungen zu folgenden Ausgaben können dir bares Geld bringen – egal ob Pauschale oder nicht:

  • Fachbücher
  • Fortbildungen, Tagungen und Kongresse
  • Verpflegung, Fahrtkosten und Unterkunft bei Dienstreisen und Fortbildungen
  • Möbeltransport bei einem Umzug

Daneben gibt es eine Reihe weiterer Kosten, die du von deiner Steuer absetzen kannst. Für nähere Informationen wirf gerne einen Blick auf unsere Steuertipps!

Einer dieser Steuertipp-Artikel behandelt Zinsen, die du unter Umständen erhältst. Liegen die passenden Voraussetzungen vor, bekommst du vom Fiskus zusätzliche Zinszahlungen bei Steuererklärungen, die länger zurückliegen.

Finde im Artikel zu Zinsen vom Finanzamt heraus, wie das funktionieren kann.

Welche Formulare brauche ich für die Steuererklärungen?

Hast du deine Unterlagen beisammen, kannst du mit der Steuererklärung loslegen. Dazu startest du beispielsweise ELSTER, das Online-Programm des Finanzamtes und füllst die Steuerformulare für das betreffende Jahr aus.

Die wichtigsten Steuerformulare, die du als Arbeitnehmer*in ausfüllst, sind:

  • Formular ESt 1 A (früher „Mantelbogen“): In diesem Steuerformular gibst du deine persönlichen Daten an
  • Anlage N für Arbeitnehmer*innen: Hier trägst du deinen Lohn ein und gibst die Werbungskosten an
  • Anlage N-AUS: falls du ausländische Einkünfte hast
  • Anlage Kind (für jedes Kind einzeln): Hier trägst du die Höhe deines Anspruchs auf Kindergeld ein, gibst zum Beispiel Kinderbetreuungskosten an oder beantragst einen Entlastungsbetrag, falls du alleinerziehend bist

Je nach deiner persönlichen Situation kann das Ausfüllen der Steuererklärung recht kompliziert werden. Wer keine Steuerberatung beauftragen möchte, steht mit ELSTER alleine da. Softwarelösungen können Abhilfe schaffen. Doch sind diese oft mit erheblichen Kosten verbunden.

Hilfe beim Ausfüllen der Steuererklärung

Taxfix bietet dir eine intuitive Steuer-App an, die nicht nur das Ausfüllen deiner Steuerformulare erledigt, sondern ihren Preis vom Ergebnis deiner Steuern abhängig macht. Du gibst per Frage-Antwort-Verfahren unverbindlich und kostenlos Informationen zu deinem Steuerfall und gibst am Ende, falls dir die berechnete Rückerstattung zusagt, die Steuererklärung sicher über die ELSTER-Schnittstelle ab. Falls dir während der Fragen etwas unklar ist, erhältst du auf Knopfdruck die Erklärung. Zudem findest du im Taxfix Steuer-Ratgeber hilfreiche Informationen.

Deine Steuererklärung in nur 22 Minuten.

Mit unserer von Steuerexpert*innen entwickelten App helfen wir jedes Jahr erfolgreich Menschen, ihre zu viel gezahlten Steuern zurückzuholen. Einfach, schnell, sicher und ELSTER-zertifiziert.

Diese Vorteile bietet dir Taxfix

  • Einfache Fragen statt komplizierter Formulare
  • Kein steuerliches Vorwissen notwendig
  • Prüfung deiner Angaben auf Plausibilität
  • Vorab-Schätzung deiner eventuellen Rückerstattung
  • Verschlüsselte Übermittlung der Steuererklärung per ELSTER-Schnittstelle
  • Nutzung auch auf Englisch möglich
  • Kostenlose Berechnung vor Übermittlung ans Finanzamt

Taxfix ist günstiger als du vielleicht denkst. Außerdem kannst du einen Teil dieser Ausgaben zum Teil im nächsten Jahr als Werbungskosten von deiner Steuer absetzen.

Ganz gleich, ob du deine Steuer am Desktop oder mit deinem Smartphone machen möchtest: Die browser-unabhängige Taxfix-App läuft auf all deinen Geräten! So ist deine Steuererklärung jederzeit und überall möglich – und dank der automatischen Synchronisierung kannst du zwischen Smartphone und Computer wechseln, wenn du willst. Starte also noch heute deine Steuerberechnung und erledige deine Steuererklärung stressfrei.

About Taxfix

Über Taxfix

Das Fintech Taxfix wurde 2016 von Lino Teuteberg und Mathis Büchi gegründet. Taxfix ist die einfache App, die jedes Jahr Hunderttausenden Menschen hilft, ihre Steuererklärung schnell, fehlerfrei und stressfrei einzureichen. Mit einem Team von Steuerexpert*innen, Rechtsanwält*innen und Entwickler*innen, vereinfacht die App das leidige Thema Steuern. Das Ziel: Steuererklärungen und die damit verbundenen Rückerstattungen für alle zugänglich zu machen.