Laden
Symbolbild: Steuererklärung 2018 mit Taxfix machen

Steuererklärung 2018: Frist, freiwillige Abgabe und Formulare

Nutze die freiwillige Steuererklärung für das Steuerjahr 2018 und hol dir deine mögliche Steuererstattung vom Finanzamt. Hier erfährst du, wie das geht.

Symbolbild: Steuererklärung 2018 mit Taxfix machen

Hattest du 2018 nur Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit, bleibt dir für die Abgabe der Steuererklärung noch etwas Zeit. Wieso aber nicht gleich starten und womöglich schon in wenigen Wochen mehr Geld auf dem Konto haben? Taxfix kann dir dabei helfen!

Tipps für deine Einkommensteuererklärung 2018

Wenn du beispielsweise nur Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit beziehst, musst du grundsätzlich keine Steuererklärung abgeben. Deine Einkommensbesteuerung ist dann bereits mit der Lohnsteuer, die von deinem Gehalt abgeht, abgegolten.

Es kann sich aber lohnen seine Steuer zu machen. Oft kannst du Ausgaben, die mit deinem Beruf zusammenhängen, von der Steuer absetzen. Wenn dein Arbeitgeber diese Kosten nicht erstattet hat, winkt dir dadurch möglicherweise eine satte Rückerstattung.

Wenn du deine Steuererklärung freiwillig machst, hast du für die Abgabe mehrere Jahre Zeit. Du kannst also zum Beispiel die Einkommensteuererklärungen für 2018, 2019 und 2020 zusammen machen und musst dich nicht jedes Jahr erneut damit beschäftigen.

Bearbeite nach der Steuererklärung für das Jahr 2018 gleich die für 2019 und 2020. So sparst du Zeit, weil du schon weißt, wie deine Steuersituation anzugeben ist. Verwendest du dabei ein Steuer-Tool wie Taxfix, ist zudem keinerlei Fachwissen nötig.

Bis wann kannst du die Steuererklärung 2018 abgeben?

Bist du verpflichtet eine Steuererklärung abzugeben, muss diese grundsätzlich bis Ende Juli des Folgejahres beim Finanzamt sein. Im Fall des Steuerjahres 2018 also am 31. Juli 2019. Dies gilt beispielsweise für Selbstständige und Arbeitnehmer:innen mit weitreichenden sonstigen Einkünften.

Hinweis: Hast du deine Erklärung nicht eingereicht, obwohl du dazu verpflichtet warst? Dann kann das Finanzamt die Steuererklärung mit einer entsprechenden Nachfrist anfordern. Außerdem wird es unter Umständen einen sogenannten Verspätungszuschlag festsetzen, wenn du die Abgabefristen nicht einhältst. Aber: Als herkömmliche:r Arbeitnehmer:in ohne oder mit geringen sonstigen Einnahmen, musst du in der Regel keine Steuererklärung abgeben. Mehr dazu kannst du in unserem Artikel zum Thema Abgabepflicht nachlesen.

Arbeitnehmende können die Erklärung aber freiwillig abgeben. Dies kann eine hohe Rückerstattung ermöglichen. Für die freiwillige Abgabe sind folgende Fristen zu beachten:

  • Steuererklärung 2017: 31.12.2021
  • Steuererklärung 2018: 31.12.2022
  • Steuererklärung 2019: 31.12.2023
  • Steuererklärung 2020: 31.12.2024

Machst du deine Steuern freiwillig? Dann kannst du die Erklärung für 2018 noch bis Ende 2022 abgeben. Wenn du zur Abgabe verpflichtet warst, ist die Frist bereits 2019 abgelaufen. Das heißt aber nicht, dass du jetzt keine Steuererklärung mehr abgeben musst. Auch nach Ablauf der Frist musst du der Abgabepflicht noch nachkommen.

Das bedeutet: bis zum 31. Dezember 2021 kannst du deine Einkommensteuererklärungen für 2017 bis 2020 erledigen, sofern du für diese Zeiträume noch keine Erklärungen abgegeben hast. Das bedeutet: vier Erklärungen, die dir jeweils bares Geld bringen können!

So funktioniert Taxfix

Was kann ich in meiner Steuererklärung 2018 absetzen?

Zur Berechnung der Einkommensteuer 2018 wird dein zu versteuerndes Einkommen aus 2018 herangezogen. Bei Arbeitnehmer:innen ist dies vor allem der Bruttolohn des gesamten Jahres 2018 plus weitere mögliche Einnahmen. Diesen Einnahmen stehen deine Ausgaben gegenüber, die in deiner Steuererklärung angegeben werden können.

Folgende Aufwendungen sind als Werbungskosten absetzbar, sofern sie beruflich veranlasst sind und nicht bereits von deinem Arbeitgeber ersetzt wurden:

  • Fahrtkosten für die tägliche Strecke zur Arbeit

  • Arbeitsmittel, wie Büromaterial, Laptop oder Mobiltelefon

  • Fahrtkosten und Verpflegungsmehraufwand für Dienstreisen und Fortbildungen

  • Fachliteratur

  • Arbeitskleidung und deren Reinigung

  • Umzugskosten

  • Doppelte Haushaltsführung für einen berufsbedingten Zweitwohnsitz

Daneben kannst du auch einige private Ausgaben absetzen. Als Sonderausgaben gelten zum Beispiel:

  • Beiträge zu Versicherungen (z. B. Haftpflicht-, Krankenzusatz-, Lebensversicherung)

  • Beiträge zur Altersvorsorge

  • Kirchensteuer

  • Spenden

  • Kinderbetreuungskosten

Als Haushaltsnahe Aufwendungen werden Ausgaben für Dienstleistungen bezeichnet, die mit deiner Wohnung im Zusammenhang stehen, zum Beispiel für:

  • Hausmeister

  • Reinigung

  • Renovierung

Wenn besondere Umstände in 2018 außergewöhnlich hohe Kosten verursacht haben, kannst du diese als Außergewöhnliche Belastung absetzen. Dazu zählen Kosten für:

  • Krankheit, Pflege oder Bestattung

  • Behindertengerechter Umbau

  • Wiederaufbau nach Naturereignissen

  • Unterhaltszahlungen

Welche Unterlagen brauche ich für die Steuererklärung 2018?

Seit 2017 gilt die sogenannte Belegvorhaltepflicht. Das heißt: Du kannst deine Steuererklärung ganz ohne Belege abgeben. Du musst sie aber trotzdem aufbewahren, falls das Finanzamt die Kosten prüfen möchte und Nachweise anfordert.

Als erforderliche Unterlagen für deine Einkommensteuererklärung 2018 ist auf jeden Fall der Hauptvordruck (früher “Mantelbogen”) zu sehen. Andere Formulare können je nach Steuerfall relevant sein. Diese Zusammenstellung an Formularen reichst du entweder in Papierform oder über ELSTER 2018 online beim Finanzamt ein. Für Steuerlaien ist es häufig schwierig herauszufinden, welche Formulare tatsächlich relevant sind und beim Ausfüllen selbst kommt es fast immer zu Fragen.

Anbieter wie Taxfix unterstützen dich dabei, die Steuererklärung 2018 auszufüllen. Belege können bei der Steuererklärung aber weiterhin ein relevanter Bestandteil für dich sein.

Steuererklärung 2018: Welche Belege brauche ich?

Praktisch ist, wenn du alle steuerrelevanten Belege schon während des Steuerjahres gesammelt hast. Denn möglicherweise sind seither schon vier Jahre vergangen. Vieles hast du nach so langer Zeit vielleicht nicht mehr in Erinnerung. Auch kann es schwierig sein, verlegte Quittungen wieder aufzufinden. Daher unsere Empfehlung: Lege Rechnungsbelege gleich nach Erhalt geordnet ab.

Dazu ist es natürlich wichtig, dass du weißt, was du absetzen kannst. Schließlich musst du nicht jede private Quittung aufheben. Taxfix bietet dir nicht nur eine kompetente Ausfüllhilfe für die Steuerformulare 2018. Du erhältst im Ratgeber schon während des Steuerjahres jede Menge Informationen darüber, welche Ausgaben absetzbar sind.

Folgende Belege solltest du sammeln:

  • Quittungen von Fachbüchern

  • Daten und Rechnungen von Fortbildungen, Tagungen und Kongressen

  • Quittungen für Dienstreisen und Fortbildungen

  • Aufzeichnungen über Fahrten zum Arbeitsplatz sowie für Dienstreisen

  • Rechnungen für Möbeltransport bei einem berufsbedingten Umzug

Welche Formulare benötige ich für die Steuererklärung 2018?

Welche Formulare du für deine Steuererklärung ausfüllen musst, hängt von deinen Einkünften ab. Bei der Vielzahl an verschiedenen Formularen ist es nicht einfach, den Überblick zu behalten. Taxfix macht unübersichtliche Steuerformulare überflüssig. Stattdessen hilft dir ein einfacher Frage-Antwort-Prozess dabei, keine deiner Kosten zu vergessen und die Ausgaben und Einnahmen korrekt einzutragen.

Möchtest du trotzdem lieber mit ELSTER deine Steuererklärung abgeben, wirst du höchstwahrscheinlich mit den folgenden Formularen konfrontiert werden.

Die wichtigsten Steuerformulare 2018 für Arbeitnehmer:innen:

  • Der Mantelbogen ESt 1A ist jedenfalls auszufüllen.

  • In der Anlage N für Arbeitnehmer:innen führst du die Werbungskosten an, die dein zu versteuerndes Einkommen reduzieren.

  • Falls du ausländische Einkünfte hast, nimmst du dazu das Formular N-AUS.

  • Die Anlage Kind ist für jedes Kind einzeln auszufüllen: Hier trägst du das Kindergeld 2018 ein, gibst Kinderbetreuungskosten an und beantragst als Alleinerziehende:r einen Entlastungsbetrag.

Warum mit Taxfix?

Im Schnitt 1.051 Euro

Erhalte deine zu viel gezahlten Steuern zurück! Geld, das dir zusteht – zum Sparen und für die schönen Dinge.

22 Minuten

Verbringe weniger Zeit mit deiner Steuererklärung und spar dir mehr Zeit für die wichtigen Dinge.

4,6 von 5 Sternen

Über 50.000 positive Bewertungen zeigen die Begeisterung unserer Kunden.

Welche Steueränderungen gab es 2018 gegenüber 2017?

Wer bei der Steuererklärung 2018 die Formulare mit Hilfe von Taxfix ausfüllt, muss sich nicht weiter um Gesetzesänderungen kümmern. Denn die intelligente Finanz-App wendet für jedes Steuerjahr die jeweils gültigen Regelungen an.

Änderungen zur Steuerentlastung

  • Erhöhung der Sofortabschreibung für geringwertige Wirtschaftsgüter von 410 Euro auf 800 Euro: Bis zu diesem Kaufpreis mindern Arbeitsmittel dein zu versteuerndes Einkommen in voller Höhe. Teure Arbeitsmittel müssen über mehrere Jahre abgeschrieben werden.

  • Erhöhung des Grundfreibetrags von 8.820 Euro auf 9.000 Euro: Bis zu diesem Betrag ist dein Einkommen steuerfrei.

  • Erhöhung des Unterhaltshöchstbetrages von 8.820 Euro auf 9.000 Euro: Der Unterhaltshöchstbetrag ist an den Grundfreibetrag gekoppelt. Bis zu diesem Betrag kannst du Unterhaltsleistungen an bedürftige Personen ungekürzt als Außergewöhnliche Belastung absetzen.

  • Anpassung der Steuertarife: Die Eckwerte des Steuertarifs wurden um 1,65 % angehoben. Damit greift der progressive Steuersatz erst bei höherem Einkommen.

Änderungen zur Familienförderung

  • Erhöhung des Kindergeldes 2018 um zwei Euro monatlich auf 194 Euro für das erste und zweite Kind, 200 Euro für das dritte und 225 Euro für jedes weitere Kind

  • Erhöhung des Kinderfreibetrages 2018 von 2.358 Euro auf 2.394 Euro je Elternteil

Weitere Änderungen mit Auswirkungen auf die Steuer oder Krankenversicherung

  • Seit 1. Oktober 2017 ist die gleichgeschlechtliche Ehe gesetzlich verankert. Dies hat Auswirkungen auf die steuerliche Zusammenveranlagung sowie die Steuerklasse gleichgeschlechtlicher Ehepartner:innen.
  • Steuerklassenkombination: Bei Heirat ab dem 1. Januar 2018 werden beide Ehepartner:innen automatisch in die Steuerklassen IV und IV eingestuft. Eine Kombination III/V ist auf Antrag möglich; den Link dazu finden Sie in der Steuerklasse wechseln-Anleitung.
  • Anhebung der Einkommensgrenze für die beitragsfreie Versicherung von Familienmitgliedern von 425 Euro auf 435 Euro monatlich: Bis zu diesem Einkommen ist eine beitragsfreie Mitversicherung in der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung von Familienangehörigen möglich.

Deine Steuererklärung in nur 22 Minuten.

Mit unserer von Steuerexpert*innen entwickelten App helfen wir jedes Jahr erfolgreich Menschen, ihre zu viel gezahlten Steuern zurückzuholen. Einfach, schnell, sicher und ELSTER-zertifiziert.

Schnell und einfach zur Einkommensteuererklärung 2018

Du musst kein:e Steuerexpert:in sein, um deine Einkommensteuer zu optimieren. Wir von Taxfix haben eine intuitive Finanz-App entwickelt, die dich ohne Fachwissen durch deine elektronische Steuererklärung 2018 führt.

Dabei beantwortest du eine Reihe simpler Fragen, um alle für dich relevanten Angaben zu tätigen. Auf Grundlage dieser Eingaben führen wir unsere Plausibilitätsprüfung durch und du kannst die Steuererklärung einfach via ELSTER an das Finanzamt senden. Das alles kostet dich weniger als eine halbe Stunde.

Falls du eine Frage nicht verstehst, findest du in der dazugehörigen Infobox eine einfache Erläuterung. Steuerliche Fachbegriffe werden im Glossar erklärt. Darüber hinaus gibt es bei Taxfix viele interessante Informationen zu Steuer-Themen. Technische Fragen beantworten unsere FAQs oder der Taxfix-Support.

Die Vorteile von Taxfix:

  • Einfache Fragen statt komplizierter Formulare

  • Kein steuerliches Vorwissen notwendig

  • Prüfung deiner Angaben auf Plausibilität

  • Vorab-Schätzung deiner eventuellen Rückerstattung

  • Verschlüsselte Übermittlung der Steuererklärung über die ELSTER-Schnittstelle

  • Nutzung auch auf Englisch möglich

Doppelt profitieren mit der Steuererklärung 2018

Taxfix bietet dir nicht nur die Möglichkeit, einfach und schnell deine Online-Steuererklärung zu machen. Du profitierst damit in doppelter Hinsicht. Denn für die Nutzung der App zahlst du erst, wenn du deine Steuererklärung mit Taxfix einreichst. Die Schätzung deines persönlichen Steuerergebnisses erhältst du kostenlos.

Finde also noch heute heraus, wie hoch deine mögliche Rückerstattung ist, gebe sie ab, wenn du willst, und erhalten bereits in wenigen Wochen nach deiner Abgabe das Geld auf dein Konto.

Wenn die Rückerstattung erfreulicherweise so hoch ist, dass du für die App bezahlst, dann kannst du die Kosten bei deiner Steuererklärung 2021 wieder als Steuerberatungskosten absetzen. Schiebe deine Steuererklärung 2018 also nicht länger vor dir her – lerne lieber den intuitiven Taxfix-Prozess kostenlos und unverbindlich kennen!

About Taxfix

Über Taxfix

Das Fintech Taxfix wurde 2016 von Lino Teuteberg und Mathis Büchi gegründet. Taxfix ist die einfache App, die jedes Jahr Hunderttausenden Menschen hilft, ihre Steuererklärung schnell, fehlerfrei und stressfrei einzureichen. Mit einem Team von Steuerexpert*innen, Rechtsanwält*innen und Entwickler*innen, vereinfacht die App das leidige Thema Steuern. Das Ziel: Steuererklärungen und die damit verbundenen Rückerstattungen für alle zugänglich zu machen.