Laden
Steuertipps

9-Euro-Ticket: So wirst du für die Fahrt zur Arbeit bezahlt

Jetzt kostenlos starten
alternate
zuletzt aktualisiert am 3. Juni 2022

Von Berlin nach Sylt oder von Mainz zum Bodensee: mit dem 9-Euro-Ticket ist das Bahnfahren so günstig wie noch nie. Doch für die 9 Euro im Monat ist nicht nur Urlaub möglich. Auch in Sachen Steuern ist das „9 für 90“-Ticket aus dem zweiten Energie-Entlastungspaket interessant: Schon bei einem kurzen Arbeitsweg kannst du mit der Entfernungspauschale Geld für dich herausholen – mehr als du für das Ticket bezahlst.

Muss ich das 9-Euro-Ticket in die Steuererklärung eintragen?

Nein. Das 9-Euro-Ticket stellt keinen geldwerten Vorteil oder einen ähnlichen, steuerlich relevanten Gewinn dar, von dem das Finanzamt wissen muss. Du kaufst das Ticket privat für 9 Euro pro Monat während des Aktionszeitraums wie andere Produkte oder Dienstleistungen auch.

Du kannst das Ticket jedoch als Werbungskosten eintragen, wenn du in den entsprechenden Monaten weniger als 27 Euro Entfernungspauschale geltend machen kannst. Dies kann der Fall sein, wenn du nur selten an deine erste Tätigkeitsstätte fährst. Überschreitest du mit deinen beruflichen Ausgaben die Werbungskostenpauschale von 1.200 Euro, verringert sich infolgedessen dein zu versteuerndes Einkommen und du zahlst weniger Steuern.

Wie bekomme ich durch das 9-Euro-Ticket Geld?

Du musst das 9-Euro-Ticket zwar nicht in die Steuererklärung eintragen, jedoch kannst du damit höchstwahrscheinlich sparen. Grund ist die Entfernungspauschale von 30 Cent pro Entfernungskilometer (bzw. 38 Cent ab dem 21. Kilometer) zu deiner ersten Tätigkeitsstätte: Du gibst die Entfernung und die Anzahl der Tage, an denen du zur Arbeit gefahren bist, in der Steuererklärung an und machst dadurch höhere Werbungskosten steuerlich geltend. So sinkt dein zu versteuerndes Einkommen und deine mögliche Steuerrückerstattung fällt höher aus.

Apropos Rückerstattung vom Finanzamt:
Mit dem Taxfix-Steuerrechner erfährst du in nur 3 Minuten, wie viel du wahrscheinlich vom Finanzamt zurückbekommen kannst. Ein paar einfache Fragen sind alles, was du beantworten musst.

Warum kann ich mit dem 9-Euro-Ticket Steuern sparen?

Du nutzt dabei den Fakt, dass die Pendlerpauschale in der Regel deutlich mehr Kosten berücksichtigt als durch das 9-Euro-Ticket tatsächlich entstehen.

Dieser Trick ist völlig legal, da die Pendlerpauschale beispielsweise auch anwendbar ist, wenn du mit dem Fahrrad oder zu Fuß zur Arbeit kommst – bei der Pauschale kommt es nur auf die Anzahl der Tage an, an denen du ins Büro fährst und die einfache Entfernung – die tatsächlich entstandenen Kosten sind nicht relevant.

9-Euro-Ticket in der Steuererklärung – ab wann profitiere ich?

Damit du vom günstigen Monatsticket finanziell bei deiner Steuererklärung profitierst, gibt es ein paar Voraussetzungen:

  • Deine vom Finanzamt akzeptierten Werbungskosten im Steuerjahr 2022 übersteigen den Betrag von 1.200 Euro (Werbungskostenpauschale, die alle erhalten)
  • Dein Arbeitsweg (einfache Entfernung) beträgt mindestens 5 Kilometer und du fährst an mindestens 20 Tagen pro Monat ins Büro. Wie es sich auswirkt, wenn du weniger oft zur Arbeit fährst oder einen längeren Arbeitsweg hast, kannst du in der nächsten Tabelle nachvollziehen
  • Am meisten profitierst du, wenn du das Monatsticket für Juni, Juli und August 2022 kaufst – vorausgesetzt deine üblichen Mobilitätskosten liegen über neun Euro pro Monat
  • Du gibst deine Steuererklärung ab. Entweder, weil du dazu verpflichtet bist oder weil sich die freiwillige Steuererklärung meistens lohnt!

Beispiel: 9-Euro-Ticket und Entfernungspauschale

Anhand eines Beispiels wird deutlich, wie du vom 9-Euro-Ticket profitierst: Du zahlst üblicherweise 86 Euro im Monat für dein Ticket für den öffentlichen Personennahverkehr, um an 20 Tagen im Monat zur Arbeit zu pendeln. Bei einem Arbeitsweg von 10 Kilometern (einfache Entfernung) sparst du durch die Pendlerpauschale jeden Monat Steuern. Die Steuerersparnis ist so hoch, dass die Kosten für das 9-Euro-Ticket vom Finanzamt bezahlt werden und du 11,40 Euro zusätzlich bekommst – jeden Monat!

In der Tabelle siehst du, welche Steuerersparnis sich bei verschiedenen Arbeitswegen und Fahrt-Tagen pro Monat ergibt.

Entfernung zur Arbeit (km)
Fahrt-Tage zur Arbeit im Monat (€)
Entfernungs-Pauschale pro Monat (€)
monatlich Erstattung bei 34 % Grenzsteuersatz (€)
monatliche Erstattung nach Kosten für das 9-Euro-Ticket (€)
5
20
30
10,20
1,20
10
9
27
9,18
0,18
10
20
60
20,4
11,40
20
9
54
18,36
9,36
20
20
120
40,8
31,8
40
9
122,4
41,62
32,62
40
20
272
92,48
83,38

Natürlich sparst du dir außerdem jeden Monat dein eigentliches Ticket oder die sonstigen Fahrtkosten.

Folgende Voraussetzungen gelten: Wir rechnen mit einem Grenzsteuersatz von 34 %, das entspricht einem Durchschnittssteuersatz von 21 %, der bei einem Einkommen von ca. 40.000 Euro (keine Zusammenveranlagung) vorliegt. Weitere Voraussetzung: du übersteigst mit deinen arbeitsbezogenen Ausgaben die Werbungskostenpauschale in Höhe von 1.200 Euro.

Deine Steuererklärung abgeben – mit Taxfix

Um vom 9-Euro-Ticket doppelt zu profitieren, musst du deine Steuererklärung abgeben. Vielleicht bist du dazu verpflichtet, dann stellt sich die Frage, ob es sich lohnt, nicht.

Für alle, egal ob sie freiwillig einreichen (in den allermeisten Fällen bringt das eine Steuerrückerstattung) oder abgeben müssen:

Taxfix hilft dir dabei. Wie? Das zeigen wir im Video:

So kannst du es dir vorstellen, die Steuererklärung zu machen? Perfekt, dann starte Taxfix jetzt – unverbindlich und kostenlos.

FAQ zum 9-Euro-Ticket: Verkauf, Züge, bestehende Tickets

Wie viel kostet das 9-Euro-Ticket & wann gilt es?

Das bezuschusste Ticket kostet 9 Euro im Monat. Möchtest du es in allen Monaten (Juni, Juli und August 2022) nutzen, liegt der Preis bei 27 Euro. Je nach Verkehrsverbund oder Anbieter kann es möglich sein, alle drei Tickets auf einmal zu kaufen.

Welche Züge kann ich mit dem 9-Euro-Ticket nehmen?

Das Ticket berechtigt zur Fahrt mit dem Nahverkehr und Regionalverkehr. Du kannst also deutschlandweit mit allen Linienbussen, U-Bahnen, S-Bahnen, Straßenbahnen, Regionalbahnen und Regionalexpress-Züge (RE) fahren. Ausgeschlossen sind der Fernverkehr mit IC, ICE und EC, Flixtrain sowie Fernbussen wie beispielsweise Flixbus. Gibt es in der Bahn eine Aufteilung, darfst du mit dem Ticket in der zweiten Klasse fahren.

Wo bekomme ich das 9-Euro-Ticket?

Das vergünstigte Ticket erhältst du ab sofort bei allen Verkaufsstellen der Verkehrsbetriebe, in deren Onlineshops oder auf online bei der Deutschen Bahn. Außerdem kannst du es in der App DB Navigator online kaufen.

Wo gilt das 9-Euro-Ticket?

Das 9-Euro-Ticket gilt in ganz Deutschland, unabhängig bei welchem Verkehrsunternehmen du den Fahrschein gekauft hast.

9-Euro-Ticket, aber bereits ein Ticket: Was passiert mit bestehenden Abos?

Die Verkehrsverbunde und die Deutsche Bahn stellten dazu klar, dass die Mehrkosten, die über das günstige Ticket hinausgehen, zurücküberwiesen werden. Besitzer*innen eines Monats- oder Jahrestickets haben sich dafür den Stellungnahmen zufolge um nichts zu kümmern.

Bei Semester, Sozial- oder Jobtickets kann es aber durchaus länger dauern bis die Überweisungen von den jeweiligen Stellen zurücküberwiesen werden oder beispielsweise mit späteren Semesterbeiträgen verrechnet werden. Generelle Aussagen lassen sich nicht treffen. Beste Ansprechstelle ist unserer Empfehlung nach die Organisation, die das Ticket ausgestellt hat.

Entsteht ein Abo, wenn ich das 9-Euro-Ticket kaufe? Binde ich mich langfristig?

Nein. Der Aktionszeitraum endet mit Ablauf des Monats August 2022 und alte Tarife, die bestehen, werden wieder gültig. Ab dem 01. September gelten dementsprechend die vorherigen (oder neue) Konditionen.

Kann ich mit dem 9-Euro-Ticket ein Fahrrad mitnehmen?

Nein, der Fahrschein für ein Fahrrad ist nicht inkludiert, sondern muss im jeweiligen Verkehrsbetrieb hinzuerworben werden. Die Deutsche Bahn hat in dem Zusammenhang darauf hingewiesen, dass die Züge in den Monaten Juni bis August voraussichtlich sehr voll sein werden. Daher könne die Mitnahme von Fahrrädern nicht garantiert werden.

Brauchen Kinder ein 9-Euro-Ticket?

Ja. Das 9-Euro-Ticket oder ein anderer Fahrschein muss für Kinder im Alter von 6–14 Jahren vorliegen, es gibt keine entgeltfreie Mitnahme. Kinder unter 6 Jahren fahren hingegen komplett kostenlos.

Ist das 9-Euro-Ticket für Besitzer*innen einer BahnCard 25 oder 50 günstiger?

Nein. Die BahnCards 25 und 50 sichern dir keinen Rabatt auf das vergünstigte „9 für 90“-Ticket.

Gibt es eine Erstattung für Kund*innen der BahnCard 100?

Nein, die normalen Konditionen bleiben bestehen. Grund ist unter anderem, dass die BahnCard 100 auch den Fernverkehr abdeckt, das 9-Euro-Ticket (mitunter auch als „BahnCard 100 light“ bezeichnet) nur den Nah- und Regionalverkehr.

Steuererklärung kann auch einfach sein

 

Wir haben dir gerade jede Menge Informationen gegeben, die du für die Steuererklärung gar nicht unbedingt brauchst.

Warum? Die Taxfix-App basiert immer auf den neuesten steuerlichen Vorgaben. Auf dieser Grundlage beantwortest du leicht verständliche Fragen und die App erkennt deine Steuersituation. Das geht in 2022 und von überall – per Smartphone-App und am Computer über deinen Browser.

So funktioniert der Taxfix-Prozess:

Jetzt ausprobieren

Disclaimer

Wir machen keine Steuerberatung. Wir ersetzen keinen zertifizierten Steuerberater. Alle Angaben ohne Gewähr. Mehr Infos dazu findest Du in unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen.