Aktentasche

Geringwertige Wirtschaftsgüter in der Steuererklärung

18. Januar 2019

Bestimmte Arbeitsmittel kannst du als geringwertige Wirtschaftsgüter (GWG) von der Steuer absetzen. Das hat viele Vorteile, man muss aber auch einiges beachten.

Abschreibung

Hast du dir aus beruflichen Gründen ein Fachbuch, ein Diktiergerät, ein Tablet oder ähnliches gekauft, dann kannst du es von der Steuer absetzen. Das nennt man Abschreibung und ist mit vielen Waren möglich, die mindestens ein Jahr lang genutzt werden. Wichtig für die Absetzbarkeit ist eine feste Abschreibungsdauer, die je nach Produkt variiert und davon abhängt, wie lange die vom Finanzministerium unterstellte Nutzungsdauer für dieses Produkt ist.

Bei einem Laptop sind das zum Beispiel 3 Jahre. Das heißt, dass man für einen Laptop über 36 Monate ab dem Kaufmonat steuerlich absetzt.

Die Abschreibung nach bestimmter Nutzungsdauer gilt für die meisten Arbeitsmittel mit Ausnahme von geringwertigen Wirtschaftsgütern. Diese kannst du im Einkaufsjahr steuerlich geltend machen (jedoch nicht rückwirkend).

Geringwertige Wirtschaftsgüter für Arbeitnehmer

Ein geringwertiges Wirtschaftsgut (GWG), welches du als Arbeitnehmer steuerlich geltend machen möchtest, muss 5 Kriterien erfüllen.

  1. Es muss beweglich,
  2. abnutzbar und
  3. selbständig sein,
  4. darf nicht mehr als 800 Euro Netto kosten und
  5. muss eine berufliche Relevanz haben, die das Finanzamt auch als solche anerkennt.

1. Beweglich

Beweglich bedeutet, dass es sich nicht um ein Bauwerk oder ein Grundstück auf der einen Seite sowie um Patente oder Nutzungsrechte auf der anderen Seite handeln darf.

2. Abnutzbar

Abnutzbare Wirtschaftsgüter haben eine voraussichtliche Nutzungsdauer von mindestens einem Jahr. Eine Liste der vom Bundesfinanzministerium unterstellten Nutzungsdauer bestimmter Waren findest du in der AfA-Tabelle.

3. Selbständig

Selbständig bedeutet, dass es auch alleinstehend nutzbar ist. Eine Kamera oder ein Telefon funktionieren ohne weitere Geräte. Eine Tastatur hingegen ist nicht selbständig nutzbar und somit kein GWG. Das gilt übrigens auch für Drucker (ohne Fax), Maus, Computermonitor, Kabel, bis hin zum PKW-Anhänger. (Diese Waren gelten aber als eigenständig und können somit laut AfA-Tabelle über ihren jeweilig bestimmten Zeitraum abgeschrieben werden.)

4. Kosten

Das Arbeitsmittel kostet weniger als 800 Euro netto (Brutto: 952,00 Euro inkl. 19% MwSt.). Vor dem 1.1.2018 lag die Grenze für GWG noch bei 410 Euro.

5. Nutzung

Um es abschreiben zu können, muss es sich um ein Arbeitsmittel handeln. Ab einer beruflichen Nutzung von 50 Prozent, musst du das gegenüber dem Finanzamt nachweisen können. Alles was du beruflich und privat nutzt wird anteilig abgeschrieben. Das gilt auch für GWG.

Geringwertige Wirtschaftsgüter von der Steuer abziehen

Um das Arbeitsmittel steuerlich abzusetzen, musst du es als Werbungskosten in der Steuererklärung festhalten. Seit diesem Jahr musst du übrigens keine Belege mehr mitschicken, solange das Finanzamt sie nicht individuell bei dir anfordert.

Mit Taxfix kannst du deine Arbeitsmittel ganz einfach von der Steuer absetzen. Die Höhe der Abschreibung wird dabei automatisch berechnet. Einfacher geht es nicht.

Beispiele für geringwertige Wirtschaftsgüter

Steuerlich absetzbare GWG für Arbeitnehmer sind sehr vielseitig. Hier haben wir ein paar Beispiele für dich zusammengefasst:

  • Laptop
  • Tablet
  • Telefon
  • Multifunktionsdrucker (mit Fax)
  • bestimmte Berufskleidung
  • Werkzeuge und medizinische Instrumente
  • Kleinmöbel und Lampen
  • Fachliteratur
  • Aktentasche
  • Diktiergerät
  • Software
  • Datenträger wie CDs, DVDs, USB-Sticks, mobile Festplatten, etc.

Hinweis:
Du kannst Arbeitsmittel nicht rückwirkend geltend machen. Wenn du also zum Beispiel deinen Steuerbescheid 2017 erhalten hast, dann kannst du nicht nachträglich den 2017 erworbenen Schreibtisch in die Steuererklärung 2018 mit aufnehmen. Je nach Steuerjahr macht es also Sinn mit dem Kauf zu warten oder in weiser Voraussicht zu kaufen.

Verwandte Artikel

Disclaimer

Wir machen keine Steuerberatung. Wir ersetzen keinen zertifizierten Steuerberater. Alle Angaben ohne Gewähr. Mehr Infos dazu findest Du in unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen.