Laden
Sessel

Die Mietwohnung – Was darf der Mieter von der Steuer absetzen?

x

Einfache Steuererstattung mit Taxfix!

  • Ø 1.027 €
  • in 22 Minuten
Starte jetzt
27. April 2021

Hohe Wohnungsmieten lassen viele Mieter nach Möglichkeiten suchen, ihre Kosten zu drücken. Das geht zum Beispiel mit der Steuererklärung. Wir sagen dir, was zu tun ist.

Deine Miete – Eine Summe aus vielen Einzelteilen

Deine Miete setzt sich aus unterschiedlichen Teilen zusammen: Für die Nutzung der Wohnfläche zahlst du eine Kaltmiete, dazu kommen die Nebenkosten für Heizung und Strom. Zusätzlich zahlst du weitere Betriebskosten, die den Unterhalt und die Instandhaltung der Immobilie betreffen. Dazu zählen die Wasserversorgung und Abwasserentsorgung, aber genauso die Hausmeisterkosten oder Aufwendungen für die Reinigung.

Achte auf die Betriebskostenabrechnung

Ein wichtiger Punkt, den du dir als Mieter bei deiner Steuererklärung anschauen solltest, sind die haushaltsnahen Dienstleistungen. Damit sind Arbeiten gemeint, die in der Wohnung oder im Haus durchgeführt werden, die du auch selbst erledigen könntest.

Denn selbst wenn du keine Haushaltshilfen oder Reinigungskräfte direkt beauftragt hast, kannst du diverse Posten deiner Betriebskostenabrechnung als haushaltsnahe Dienstleistungen in die Steuererklärung eintragen. In der Regel enthalten alle Nebenkostenabrechnungen Ausgaben für die Treppenhausreinigung, den Winterdienst oder Hausmeisterdienste. Beim Finanzamt kannst du deine anteiligen Kosten dafür einreichen.

Laut § 35a EStG ist maximal eine Summe von bis zu 4.000 Euro jährlich von deiner Einkommenssteuer absetzbar. Als Mieter benötigst du als Nachweis eine aufgeschlüsselte Jahresabrechnung der Betriebskosten oder eine Bescheinigung des Vermieters über den von dir gezahlten Anteil. Wichtig ist, dass die Arbeiten tatsächlich in deiner Wohnung bzw. dem zugehörigen Gebäude oder Grundstück stattfanden.

Erfahre in unserem Ratgeber mehr zum Thema Nebenkostenabrechnung und Steuererklärung.

Handwerkerkosten

Ebenso wirst du als Mieter mit Handwerkerleistungen konfrontiert. Diese dienen der Renovierung oder der Instandhaltung der Wohnung oder des Hauses, das du selbst bewohnst. Auch solche Aufwendungen werden von Vermietern gern auf die Betriebskosten umgelegt. Dazu zählen beispielsweise Wartungsarbeiten an Heizung und Wasserversorgung.

Über die Kleinreparaturklausel in Mietverträgen können dir zusätzlich kleinere Instandhaltungsarbeiten in deiner Wohnung aber auch direkt auferlegt werden. Ein häufiges Beispiel dafür ist die Reparaturen bei einem verstopften Abfluss.

20 Prozent des Arbeitslohns deiner Handwerker kannst du als Handwerkerkosten von der Steuer absetzen.
Die Obergrenze liegt hier bei jährlich 6.000 Euro, von denen du diese 20 Prozent, also 1.200 Euro absetzen darfst.

Als Mieter benötigst du dann, wie im Falle der haushaltsnahen Dienstleistungen, eine aufgeschlüsselte Jahresabrechnung oder Bescheinigung des Vermieters.

Hinweis: Die Kosten, die dir durch haushaltsnahe Dienstleistungen oder Handwerkerleistungen entstehen, senken nicht dein zu versteuerndes Einkommen, sondern auf direktem Weg deine Steuerschuld. Somit können sich schon kleinere Beträge lohnen!

Arbeitszimmer

Eine weitere Möglichkeit, deine Mietkosten rückwirkend zu verringern, liegt im steuerlichen Absetzen deines Arbeitszimmers. Hier gibt es zwei Fälle: Der erste gilt vor allem für Freelancer oder Selbstständige, deren berufliche Tätigkeit ausschließlich von Zuhause ausgeübt wird. In dieser Situation kannst du alle Kosten, also Miete, Strom und Heizung, anteilig nach der Quadratmeterzahl des Arbeitszimmers berücksichtigen.
Die zweite Form bezieht sich auf Leute, die nur teilweise zu Hause arbeiten. Damit sind beispielsweise Außendienstler und Lehrer gemeint, die zwar ihre Tätigkeit größtenteils außerhalb ausüben, aber einen Teil ihrer Arbeit zu Hause erledigen müssen. In diesem Fall darfst du maximal 1.250 Euro jährlich geltend machen.

Deine Mietkosten kannst du ganz einfach mit Taxfix von der Steuer absetzen. Die App fragt die ganz gezielt nach deinen Ausgaben. Einfacher geht es nicht.

Disclaimer

Wir machen keine Steuerberatung. Wir ersetzen keinen zertifizierten Steuerberater. Alle Angaben ohne Gewähr. Mehr Infos dazu findest Du in unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen.