Mit der Riester-Rente Steuern sparen

18. Juli 2017

Mit der Riester-Rente deine gesetzliche Rente aufbessern? Wie das geht und welche Auswirkungen das auf deine Steuern hat verraten wir dir hier.

Wie funktioniert riestern?

Du musst dich zunächst für eine Riester-Rente entscheiden. Wähle dabei zum Beispiel aus einem der folgenden Modelle:

  • Wohn-Riester
  • Riester-Banksparplan
  • Riester-Rentenversicherung

Bis zu deinem Rentenbeginn zahlst du einen festgelegten Betrag in die Versicherung ein.

Jährlich musst du mindestens 60 Euro in deinen Vertrag einzahlen. Dies ist der so genannte Sockelbetrag. Auch nach oben ist der Sparbetrag gedeckelt: Jährlich sind nicht mehr 2.100 Euro möglich.

Hast du deinen Riester-Vertrag bis 2011 abgeschlossen, kannst du dir ab Vollendung des 60. Lebensjahrs dein Erspartes auszahlen lassen. Erspartes aus Riester-Verträgen, die ab 2012 abgeschlossen wurden können ab Vollendung des 62. Lebensjahrs ausgezahlt werden.

Was gibt der Staat dazu?

Zusätzlich erhältst du vom Staat einen Zuschuss in deinen Riester-Rentenvertrag. Die jährliche Grundzulage beträgt 154 Euro pro Person. Für Kinder, die bis Ende 2007 geboren sind erhältst du zudem 185 Euro und für jedes Kind, dass ab 2008 geboren ist, 300 Euro.

Die staatlichen Zulagen werden deinen Renten-Beiträgen angerechnet und mindern so den Anteil, den du einzahlst. Sind deine Zulagen so hoch, dass der Eigenanteil vollständig entfällt, musst du trotzdem den Sockelbetrag von 60 Euro zahlen, um die staatliche Förderung zu erhalten.

Die staatlichen Grundzulagen stehen dir nur zu, wenn du mindestens 4 Prozent deines Vorjahreseinkommens in deine Riester-Rente einzahlst.
Beispielrechnung: Du bist 32 Jahre alt, hast 1 Kind, das nach 2008 geboren wurde und verdienst jährlich 30.000 Euro Brutto:

Riesterrente BeispielrechnungRiesterrente Beispielrechnung

Riester-Rente für Paare

Beide Ehepartner können in die Rentenversicherung einzahlen, dabei kann jeder von ihnen einen Renten-Vertrag abschließen und die Grundzulage erhalten. Der maximal geförderte Beitrag verdoppelt sich dementsprechend auf 4.200 Euro.

Die Zulage für Kinder kann jedoch nur von einem Ehepartner beantragt werden. Bei einer versehentlich doppelten Beantragung, müssen bereits gewährte Förderungen zurückgezahlt werden.

Wer die Kinderzulage erhält, könnt ihr im Antrag festlegen. In der Regel erhält die Mutter die Zulage für das Kind. Mit dem Antrag kannst du die Kinderzulage aber auch dem Vater übertragen. Dieser Antrag muss jedes Jahr erneut gestellt werden
Bei Paaren mit zwei Kindern und je einem Riester-Vertrag kann somit jeder eine Kinderzulage erhalten.

Im Fall von unverheirateten Paaren gilt: Wer Kindergeld bekommt, der erhält auch hier die Kinderzulage. Hier kann die Mutter nicht die Kinderzulage an den Vater übertragen, auch nicht, wenn dieser die Riester-Rente abgeschlossen hat.

Steuervorteile

Neben den Zulagen bietet dir das Finanzamt auch Steuerermäßigungen. Wie hoch diese Ermäßigung ausfällt hängt von deinem Einkommenssteuersatz und der jährlichen Einzahlung in die Riester-Rente ab.

Die Einzahlungen kannst du bis zum Maximalbetrag von 2.100 Euro in deiner Steuererklärung als Sonderausgaben geltend machen. Die erhaltenen Zulagen werden von der gesparten Steuer jedoch abgezogen.

Günstigerprüfung

Ob deine Beiträge als Sonderausgaben berücksichtigt werden, hängt davon ab, ob die Steuerersparnis höher ist als die staatliche Zulage. Deshalb untersucht das Finanzamt mit Hilfe der Günstigerprüfung, was das Beste für dich ist. Dafür ist kein gesonderter Antrag notwendig.

Ist die Steuerersparnis niedriger als die Zulage, zählt der Sonderausgabenabzug nicht. Sobald die Steuerersparnis höher ist als die Zulage gilt der Sonderausgabenabzug. Vor allem Alleinstehenden ohne Kind kommt der Sonderausgabenabzug zugute.

Wichtig für die Steuererklärung ist bei der Riester-Rente die Anlage AV. Diese wird benötigt um Altersvorsorgebeiträge und einen zusätzlichen Sonderausgabenabzug zu beantragen. Wichtig sind hier die Zeilen 4 bis 9. Für das Ausfüllen der Anlage benötigst du unter anderem deine Sozialversicherungsnummer, die du auf deinem Sozialversicherungsausweis findest und die Bescheinigung deiner Riester-Rente.

anlage_AV_riesteranlage_AV_riester

Besteuerung im Alter

Sobald du aufhörst zu arbeiten und deine Rente antrittst, bekommst du monatlich deine Riester-Rente ausgezahlt. Diese versteuerst du mit deinem individuellen Steuersatz.

Wie hoch dein Steuersatz im Rentenalter sein wird, kann nur erahnt werden. Das Positive: Da dein Einkommen im Rentenalter wohl niedriger sein wird als im Berufsverhältnis, wirst du weniger Steuerabgaben haben.

Wie hoch dein momentaner Einkommenssteuersatz ist, kannst du mit dem Einkommenssteuerrechner des Bundesministeriums für Finanzen nachrechnen.

Auf Riester-Verträge wird die Abgeltungssteuer nicht fällig. Das heißt: deine Zinsen und Dividenden sind sowohl in der Ansparphase als auch in der Auszahlung steuerfrei.

Hol dir deine Steuererstattung jetzt mit deinem iPhone. Lade dir die App runter!
  • app store taxfix

Verwandte Artikel

Disclaimer

Wir machen keine Steuerberatung. Wir ersetzen keinen zertifizierten Steuerberater. Alle Angaben ohne Gewähr. Mehr Infos dazu findest Du in unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen.