Van

Dürfen unverheiratete Paare das Splitting nutzen?

20. September 2017

Ehepaare nutzen das Splitting und sparen dadurch mehr Steuern. Doch wie sieht das bei Paaren aus, die nicht verheiratet sind?

Eingetragene Lebenspartnerschaft für Mann und Frau?

Viele fragen sich immer wieder: Ist eine heterosexuelle Partnerschaft auch eine eingetragene Lebenspartnerschaft? Dies ist mit Hinblick auf Steuern ein besonderes Thema. Denn Mann und Frau können nur in der Ehe Steuervorteile genießen: Das Splitting. Wenn in Gesetzen und auf Ämtern von einer Lebenspartnerschaft gesprochen wird, ist immer die eingetragene Lebenspartnerschaft für gleichgeschlechtliche Paare gemeint.

In vielen anderen Ländern der Welt können auch Mann und Frau in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft leben. Jedoch bildet Deutschland mit seiner steuerrechtlichen Gleichstellung von Ehe und eingetragener Lebenspartnerschaft durch das Nutzen des Splittingvorteils bis heute eine Ausnahme.

Eingetragene Lebenspartnerschaften sind Ehen gleichgestellt

Seit 2001 können sich gleichgeschlechtliche Paare in eingetragenen Lebenspartnerschaften verbinden. Rein formal sollten sie damit einer Ehe gleichgestellt werden. Doch der Bund wollte das mit Blick auf die Steuern nicht. Eingetragene Lebenspartner durften das Splitting nicht nutzen.

Erst 2013 entschied das Bundesverfassungsgericht, dass das Ehegattensplitting auch für eingetragene Lebenspartnerschaften gelten muss. Die Ungleichbehandlung war verfassungswidrig. Damit durften gleichgeschlechtliche Paare rückwirkend bis 2001 das Splitting nutzen, sofern sie eine eingetragene Lebenspartnerschaft führten.

Was ist das Splitting?

Verheiratete Paare profitieren vom Ehegattensplitting. Dabei addiert das Finanzamt das Einkommen des einen Partners zu dem des anderen und teilt diese Summe wieder durch zwei. Danach wird für dieses Ergebnis die Einkommensteuer berechnet und wieder verdoppelt. Das ist die Einkommensteuer, die Verheiratete zahlen müssen.

Außerdem spielen Steuerklassen eine Rolle: Frisch vermählte Paare bekommen automatisch die Steuerklasse 4. In dieser werden beide Gehälter gleichwertig besteuert. Doch Ehepaare können sich auch entscheiden, die Steuerklassenkombination 3 und 5 zu wählen. Dann wird ein Partner mehr besteuert und der andere weniger. Davon profitieren Ehen, die zwei stark unterschiedliche Gehälter haben.

Mehr über die Steuerklassen erfahrt ihr in unserem Artikel: Welche Steuerklasse habe ich?

Aufgepasst: Ehepaare, die dauernd getrennt leben, dürfen das Splitting nicht mehr nutzen. Im Trennungsjahr vor dem Scheidungsjahr geht das allerdings noch. Die getrennten Partner können dann entscheiden, ob sie eine Steuererklärung zusammen oder getrennt machen wollen.

Verwandte Artikel

Disclaimer

Wir machen keine Steuerberatung. Wir ersetzen keinen zertifizierten Steuerberater. Alle Angaben ohne Gewähr. Mehr Infos dazu findest Du in unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen.