steuern

Was ist die Lohnsteuerbescheinigung?

5. Februar 2019

Die Lohnsteuerbescheinigung ist mehr als nur eine einfache Jahresabrechnung. Sie hilft dir bei deiner Steuererklärung und zeigt, was im Vorjahr von deinem Bruttogehalt abgezogen wurde.

Die Jahresabrechnung als Lohnsteuerbescheinigung

Jedes Jahr bekommst du von deinem Arbeitgeber den Ausdruck der elektronischen Lohnsteuerbescheinigung. Darauf siehst du auf einen Blick alle Informationen zu deinen Steuerabzügen und Sozialabgaben, deinem Bruttoarbeitslohn und viele weitere Beträge, die dein Arbeitgeber bereits über die monatliche Lohnabrechnung abgeführt hat.

Mit Taxfix kannst du deine Lohnsteuerbescheinigung einfach abfotografieren. Die Daten werden dann übernommen. Die Steuererklärung – Ganz einfach mit Taxfix!

Die elektronische Lohnsteuerbescheinigung im Detail

Auf dem Ausdruck findest du übersichtlich auf 2 Spalten viele Informationen zu deinem Einkommen und deinen persönlichen Steuermerkmalen:

  • Die eTIN ist deine persönliche elektronische Transfer-Identifikationsnummer. Sie ist wichtig für den Datenabgleich und den Datentransfer mit dem Finanzamt.
  • Deine Steuer-Identifikationsnummer
  • Personalnummer aus der Personalabteilung
  • Geburtsdatum
  • Steuerklasse
  • Kinderfreibeträge
  • Anschrift und Steuernummer deines Arbeitgebers
  • Bruttoarbeitslohn
  • Angaben zur einbehaltenen Lohnsteuer, dem Solidaritätszuschlag und der Kirchensteuer
  • Beiträge zur Kranken-, Renten-, Pflege-, und Arbeitslosenversicherung
  • Kindergeld, das dir ausgezahlt wurde

So sieht die Lohnsteuerbescheinigung für 2018 aus:

LSt_blankLSt_blank

Hinweis:
Bei Minijobs bekommst du meistens keine Lohnsteuerbescheinigung, da hier Sozialversicherungsbeiträge und Lohnsteuer wegfallen. Alles zum Thema Minijob findest du in unserem Artikel zu diesem Thema.

Wann bekommst du deine Lohnsteuerbescheinigung?

Als steuerpflichtiger Arbeitnehmer erhältst du deinen Ausdruck der elektronischen Lohnsteuerbescheinigung im Januar oder Februar von deinem Arbeitgeber. Sollte bis dahin kein Dokument vorliegen, frag bei deinem Arbeitgeber nach.

Wenn du im Laufe des Jahres aus einem Unternehmen ausgeschieden bist, dann sendet dir in vielen Fällen dein ehemaliger Arbeitgeber die Lohnsteuerbescheinigung schon früher zu. Das ist aber nicht die Regel. Solltest du im Laufe eines Jahres Arbeitslosengeld erhalten haben (egal ob 1 Monat oder 12 Monate), dann erhältst du vom Arbeitsamt ebenfalls eine Lohnsteuerabrechnung. Diese kommt meist bis Ende Februar.

Ausdruck der elektronischen Lohnsteuerbescheinigung für die Steuererklärung

Der Ausdruck der elektronischen Lohnsteuerbescheinigung bietet dir nicht nur einen Überblick über die Leistungen und Abzüge, die du im vergangenen Jahr hattest, sondern ist auch sehr hilfreich bei der Erstellung der eigenen Steuererklärung. Denn die Werte aus deiner Lohnsteuerbescheinigung und deine sonstigen abziehbaren Ausgaben sowie alle weiteren Einnahmen legen fest, ob du Steuern erstattet bekommst und wie viel.

Die Angaben auf dem Ausdruck deiner elektronischen Lohnsteuerbescheinigung vereinfachen somit die Erstellung deiner Steuererklärung sehr. Aber Vorsicht: Die bloße Übernahme der Werte verführen auch dazu die Steuererklärung vorschnell abzusenden, um sich Arbeit zu ersparen. Viele Steuerzahler lassen dabei Geld liegen, ohne ihre Werbungsausgaben und Sonderausgaben in vollem Umfang mit anzugeben.

Wenn deine Lohnsteuerbescheinigung fehlt oder fehlerhaft ist

Solltest du deine Lohnsteuerbescheinigung verloren haben oder dein Arbeitgeber hat sie dir gar nicht erst ausgehändigt, kannst du einfach in der zuständigen Personalabteilung deines Arbeitgebers danach fragen. Bei Fehlern sollte man diese mit dem Arbeitgeber besprechen und in der Steuererklärung vermerken.

Fehler, die dem Finanzamt aufgezeigt werden, müssen bewiesen werden. Keine Sorge: Die Lohnsteuerbescheinigung dient dir und dem Finanzamt zwar zur Orientierung für die Steuererklärung, aber rechtlich bindend ist nur die Steuererklärung selbst, sowie der anschließende Steuerbescheid des Finanzamtes. So lassen sich Fehler leicht beheben.

Tipp:
Mit einem Elster Zugang kannst du die Dokumente einsehen, die dem Finanzamt durch deinen Arbeitgeber übermittelt wurden.

Lohnsteuerbescheinigung aufbewahren

Deine Jahresabschlüsse, also die Ausdrucke deiner jährlichen elektronischen Lohnsteuerbescheinigungen solltest du gemeinsam mit deinen jährlichen Steuerbescheiden abheften und bis zur Rente aufbewahren. Auf kurze Sicht kann es sein, dass du diese gemeinsam mit deinem Steuerbescheid als Nachweis für die Pflege von Angehörigen, für den Antrag auf Elterngeld, einen Kindergartenplatz, den BAföG-Antrag des Kindes oder sonstige Anträge benötigst.

Auf lange Sicht könnten die Ausdrucke aber auch für die Berechnung der Rente im Alter benötigt werden, um zum Beispiel einen Rentenanspruch anzufechten. Welche Unterlagen du noch aufbewahren solltest und wie lange erfährst du im Ratgeber zum Thema Aufbewahrungspflicht.

Verwandte Artikel

Disclaimer

Wir machen keine Steuerberatung. Wir ersetzen keinen zertifizierten Steuerberater. Alle Angaben ohne Gewähr. Mehr Infos dazu findest Du in unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen.