Laden
steuern

Steuererklärung: Diese Abgabefristen musst du einhalten

x

Einfache Steuererstattung mit Taxfix!

  • Ø 1.051 €
  • in 22 Minuten
31. Mai 2021

Bis wann muss ich meine Steuererklärung beim Finanzamt einreichen? Das hängt davon ab, ob du zur Abgabe verpflichtet bist oder sie freiwillig einreichen möchtest – und ob du einen Steuerberater hast. Hier findest du alle Fristen und Termine auf einen Blick.

Steuererklärung 2020: Frist für Abgabepflichtige ist der 2. August 2021

Wenn du zur Abgabe der Steuererklärung verpflichtet bist, musst du deine Einkommensteuererklärung generell bis zum 31. Juli des Folgejahres an das Finanzamt übermitteln.

Aktuell fällt dieser Tag auf ein Wochenende. Daher verschiebt sich die Frist auf den folgenden Montag.

Folgende Abgabetermine gelten für Abgabepflichtige:

Steuererklärung für:
Abgabefrist:
Steuererklärung rechtzeitig erledigen:
2020
2. August 2021
2021
1. August 2022
Ab Anfang 2022

Musst du eine Steuererklärung einreichen? Wenn einer der Punkte auf der Checkliste zur Abgabepflicht zutrifft, dann ja:

  • Deine Steuerklasse ist III, IV mit Faktor, Steuerklasse V oder VI.
  • Du bist selbständig oder freiberuflich tätig.
  • Du hast eine eigene Firma oder bist Land- und Forstwirt.
  • Du hast mehr als 410 € an Nebeneinkünften oder Lohnersatzleistungen (z. B. Arbeitslosengeld, Krankengeld oder Kurzarbeitergeld) erhalten.
  • Du hast einen Freibetrag z. B. für Fahrtkosten oder Kinder eintragen lassen und verdienst als Arbeitnehmer mehr als 11.900 (2020) bzw. mehr als 22.600 € bei zusammenveranlagten Ehepaaren.
  • Du warst bei mehr als einem Arbeitgeber gleichzeitig beschäftigt.
  • Du hattest Kapitalerträge, auf die keine Abgeltungsteuer abgeführt wurde.
  • Du hast einen Verlustvortrag aus den Vorjahren.

Genaueres zu den einzelnen Punkten erfährst du im Artikel „Abgabepflicht: Wer muss eine Steuererklärung machen?“

Längere Abgabefrist mit Steuerberater

Wer seine Steuererklärung von einem Steuerberater oder Lohnsteuerhilfeverein anfertigen lässt, bekommt mehr Zeit – normalerweise bis zum letzten Tag im Februar des übernächsten Jahres. Die Abgabe für die Steuererklärung 2020 muss also bis zum 28. Februar 2022 erfolgen.

Aufgrund der Corona-Krise sind die Steuerkanzleien jedoch stark ausgelastet. Deshalb wurde die Abgabefrist mit Steuerberater für die Steuererklärung 2019 um sechs Monate verlängert, also auf den 31. August 2021.

Hier alle Steuerberater-Abgabetermine im Überblick:

Steuererklärung für:
Abgabefrist für Steuerberater:
2019
31. August 2021
2020
28. Februar 2022
2021
28. Februar 2023

Vier Jahre Zeit für freiwillige Steuererklärung

Die oben genannten Fristen gelten nur für Personen, die dazu verpflichtet sind, eine Steuererklärung abzugeben. Alle anderen Arbeitnehmer können sie freiwillig einreichen. Für die freiwillige, rückwirkende Abgabe hast du bis zu vier Jahre Zeit.

Achtung, Mythos
Die Abgabe wird nicht zur Pflicht, wenn man seine Steuererklärung einmal freiwillig eingereicht hat.

Für die freiwillige Steuererklärung gelten folgende Fristen:

Steuererklärung für das Jahr:
Abgabefrist:
Wie viel bekommst du zurück?
2017
31.12.2021
2018
31.12.2022
2019
31.12.2023
2020
31.12.2024
2021
31.12.2025
Ab Anfang 2022 kalkulierbar

Taxfix-Tipp
Häufig lohnt sich die freiwillige Abgabe. Das trifft zum Beispiel dann zu, wenn deine Werbungskosten den Betrag von 1.000 Euro übersteigen. Diese 1.000-Euro-Marke sprengst du bereits bei einem täglichen Arbeitsweg von 15 km – in einer Richtung. Dabei sind die weiteren Werbungskosten noch gar nicht eingerechnet.

Finde heraus, ob sich eine Steuererklärung für dich lohnt.

Beantworte ein paar Fragen und unser Steuerrechner sagt dir, ob sich eine Steuererklärung für dich lohnt und wie hoch deine Steuererstattung geschätzt ausfallen wird:

Abgabetermin verpasst? Keine Panik!

Wer den Abgabetermin verpasst hat, sollte zuerst einmal Ruhe bewahren. In der Regel drückt das Finanzamt ein Auge zu, wenn die Steuererklärung ein paar Tage später eintrifft. Allzu viel Zeit solltest du dir jedoch nicht lassen, denn sonst können Verspätungszuschläge auf dich zukommen. Wenn du im Vorfeld schon weißt, dass du die Frist nicht einhalten kannst, solltest du eine Fristverlängerung beim Finanzamt beantragen. Auch wenn die Frist schon verstrichen ist, kann diese dich vor Gebühren bewahren.

So beantragst du eine Fristverlängerung
Das geht ganz unkompliziert mit einem formlosen Schreiben. Darin nennst du die Gründe für die Verzögerung (zum Beispiel fehlende Unterlagen oder eine Krankheit) sowie einen neuen selbst gewählten Abgabetermin (nicht später als der 30. September). Den Brief schickst du per Post oder Fax unter Nennung deiner Steuer-Identifikationsnummer an dein zuständiges Finanzamt. Die Verlängerung gilt in der Regel als akzeptiert, wenn du danach nichts Gegenteiliges vom Finanzamt hörst.

Was passiert, wenn ich keine Steuererklärung einreiche?

Wenn das Finanzamt weder die Einkommensteuererklärung noch einen Antrag auf Fristverlängerung vorliegen hat, fordert es Abgabepflichtige häufig zur Abgabe auf. Die in diesem Schreiben genannte Frist sollte man nicht verstreichen lassen, sonst wird ein Verspätungszuschlag festgesetzt.

Wie hoch ist der Verspätungszuschlag?
Pro angefangenen Monat der Verspätung berechnet das Finanzamt 0,25 % deiner festgesetzten Steuer, jedoch mindestens 25 Euro.

Erhältst du keine Aufforderung, solltest du trotzdem so schnell wie möglich mit dem Finanzamt in Kontakt treten. Denn 14 Monate nach dem Ende des Steuerjahres endet der Ermessensspielraum des Finanzamtes und du musst zwangsläufig Gebühren zahlen.

Beispiel:

Steuererklärung 2018 eingereicht am: 15.05.2020
Abgabefrist endete am: 31.07.2019.
14-Monats-Frist endete am: 28.02.2020
Verspätungszuschlag zwangsläufig für die Monate August 2019 bis Mai 2020 festgesetzt

Achtung:
Reichst du deine Unterlagen als Abgabepflichtiger gar nicht ein, kann das Finanzamt innerhalb von sieben Jahren die Steuererklärung nachfordern. Wenn dir dann Belege fehlen, wird das Finanzamt deine Steuer schätzen – und das vielleicht zu deinen Ungunsten.

Disclaimer

Wir machen keine Steuerberatung. Wir ersetzen keinen zertifizierten Steuerberater. Alle Angaben ohne Gewähr. Mehr Infos dazu findest Du in unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen.