Laden

Pendlerpauschale: Fahrtkosten absetzen

Für den Weg zur Arbeit entstehen Arbeitnehmer*innen Fahrtkosten. Diese können über die Entfernungspauschale von der Steuer abgesetzt werden, auch Pendlerpauschale genannt. Wir erklären, wie das geht.
Mach jetzt den kostenlosen Steuer-Check

1. Was ist meine erste Tätigkeitsstätte?

Der Gesetzgeber hat festgelegt, dass alle arbeitnehmenden Personen pro Arbeitsverhältnis nur eine Tätigkeitsstätte haben. Gibt es keinen dauerhaft festgelegten Arbeitsort, ist die erste Tätigkeitsstätte der Ort, an dem 1/3 der regelmäßigen Arbeitszeit verbracht wird. Im Zweifelsfall ist das der im Vertrag festgelegte Ort der Betriebsstätte.

Gehen wir von einem Arbeitsverhältnis mit einem festgelegten Arbeitsort aus.

Money on my Mind – wir reden über Finanzen

Über Geld spricht man eben doch!

Wir brechen mit dem Tabu und sprechen jede Woche Dienstag mit spannenden Gäst*innen über Geld – ganz ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen

2. Entfernung vom Wohnort zur Tätigkeitsstätte

Schließlich muss die Entfernung zwischen Wohnort und Arbeitsort, der sogenannten ersten Tätigkeitsstätte, ermittelt werden. Nur der kürzeste und einfache Arbeitsweg wird für die Entfernungspauschale berücksichtigt, nicht Hin- und Rückweg! Auch wird nur jeder volle Kilometer gezählt und mit 0,30 Euro berücksichtigt. Ab dem 21. Kilometer erhöht sich die Entfernungspauschale auf 0,35 Euro pro Kilometer. Dabei spielt es jedoch keine Rolle, mit welchem Verkehrsmittel man an sein Ziel kommt.

Gehen wir von einer Entfernung von 18 km aus.

3. Wie viele Tage im Jahr zur Arbeit? Höhe der Pendlerpauschale berechnen

Schließlich muss man noch wissen, wie viele Tage man im Jahr zu seiner ersten Tätigkeitsstätte gefahren ist. Hierzu müssen von den 365 Kalendertagen im Jahr bspw. alle Feiertage, ggf. Wochenenden, Urlaubs- und Krankheitstage abgezogen werden.

Gehen wir bei einer 5-Tage-Woche von 230 Arbeitstagen aus.

Zu kompliziert und zu zeitaufwendig? Mit Taxfix ermittelst du sekundenschnell deinen Arbeitsweg und deine erste Tätigkeitsstätte. Die unkomplizierte Steuererklärung per App. Steuererklärung starten

4. Pendlerpauschale nutzen: Im ELSTER-Formular die richtige Anlage hinzufügen

Das Formular Anlage N befindet sich in der ELSTER-Software unter dem Reiter „weitere Vordrucke“.

Mit einem Rechtsklick auf das Feld Anlage N und der Auswahl „Anlage N zu meiner Steuererklärung hinzufügen“ kann man dieses Formular jetzt bearbeiten.

5. Pendlerpauschale als Werbungskosten eintragen

In den Zeilen 31 bis 35 der Anlage N unter „Werbungskosten: Entfernungspauschale“ trägt man nun alle geforderten Daten ein, die man zusammengesucht hat.

  • Ort der Tätigkeitsstätte
  • Tätigkeitszeitraum
  • Arbeitstage pro Woche
  • Urlaubs- und Krankheitstage
  • Arbeitstage im Jahr
  • Einfache Entfernung

Ob man nun mit dem eigenen PKW, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit Fahrrad gefahren ist, spielt für die Entfernungspauschale keine Rolle. Dennoch möchte das Finanzamt, dass man angibt, ob man mit einem PKW gefahren ist.

Dies ist dann wichtig, wenn man den Arbeitsweg mit PKW und bspw. Bahn zurückgelegt hat. Hier gibt man einfach jeweils die Strecke an, die man mit einem PKW zurückgelegt hat und wieviel man für öffentliche Verkehrsmitteln ausgegeben hat.

6. Steuererklärung per ELSTER abschicken und Steuern sparen

Bis zur Grenze von 4.500 Euro kann man die Entfernungspauschale nutzen. Mit ihr können Arbeitnehmer die meisten Werbungskosten geltend machen, um das zu versteuernde Einkommen und dadurch die Steuerlast zu senken. Es kann auch zu einer Rückzahlung von Steuern kommen, die nach wenigen Wochen nach Abgabe der Steuererklärung auf das eigene Konto ausgezahlt wird. Die Entfernungspauschale lohnt sich also!

 

 

amp;t=18s

DISCLAIMER
Wir machen keine Steuerberatung. Wir ersetzen keine*n zertifizierte*n Steuerberater*in. Alle Angaben ohne Gewähr. Mehr Infos dazu findest du in unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
Julian Schwarzmann
von Julian Schwarzmann
veröffentlicht am: 18.08.2022
aktualisiert am: 17.10.2022

Steuerfrist: 02.01.23

Letzte Chance für 2018

Jetzt bis zu 4 Jahre rückwirkend einreichen und Steuern plus Zinsen zurückholen.
Das könnte dich auch interessieren
Über Taxfix
Mit Taxfix machst du deine Steuererklärung schnell und papierlos von überall – sowohl über die App auf deinem Smartphone als auch online im Browser. Du machst nach dem Frage-Antwort-Prinzip Angaben zu deiner steuerlichen Situation und lässt deine mögliche Rückerstattung berechnen. Über die ELSTER-Schnittstelle werde deine Daten dann sicher übermittelt.

Letzte Chance für 2018

Jetzt Steuererklärung für bis zu 4 Jahre rückwirkend einreichen und Steuern plus Zinsen zurückholen.