Laden
Symbolbild: Hand mit Kalender, der den 31. Juli als die Steuererklärung-Frist für die Abgabe zeigt

Steuererklärung: Frist für die Abgabe

Im Jahr 2021 kannst du deine freiwillige Steuererklärung rückwirkend bis zum Jahr 2017 abgeben. Personen mit Abgabepflicht haben weniger lang Zeit.

So oder so gilt: Vorsicht vor der Steuererklärung-Frist, aber keine Panik vor dem Einreichen! Die Einkommensteuererklärung ist einfach und der Aufwand lohnt sich. Mit ihr holst du dir dein zu viel gezahltes Geld zurück.

Auch, wenn die Abgabepflicht nicht für dich gilt.

Symbolbild: Hand mit Kalender, der den 31. Juli als die Steuererklärung-Frist für die Abgabe zeigt

Bis wann muss meine finanzielle Aufstellung beim Finanzamt sein? Das hängt davon ab, ob du zur Abgabe verpflichtet bist oder sie freiwillig einreichen möchtest – und ob du eine Steuerberatung nutzt. Hier findest du alle Daten und Termine auf einen Blick.

Steuererklärung-Frist 2020: 31. Oktober 2021 für Abgabepflichtige

Wenn du zur Abgabe der Steuererklärung verpflichtet bist, muss deine Einkommensteuererklärung generell bis zum 31. Juli des Folgejahres beim Finanzamt sein.

Ausnahme: Der Bundestag hat die Frist zur Abgabe für das Steuerjahr 2020 aufgrund der Corona-Pandemie auf den 31. Oktober 2021 verlängert.

Folgendes Abgabedatum gilt für Abgabepflichtige jeweils:

Achtung:

Falls der 31. auf einen Sonntag bzw. einen Feiertag fallen sollte, so gilt der nachfolgende Werktag als Frist für die Einreichung.

Deine Steuererklärung in nur 22 Minuten.

Mit unserer von Steuerexpert*innen entwickelten App helfen wir jedes Jahr erfolgreich Menschen, ihre zu viel gezahlten Steuern zurückzuholen. Einfach, schnell, sicher und ELSTER-zertifiziert.

Zur Abgabe verpflichtet?

Musst du eine Steuererklärung einreichen? Wenn einer der Punkte auf der Checkliste zur Abgabepflicht zutrifft, dann ja:

Steuererklärung: Pflicht oder freiwillige. Finde es mit der Infografik heraus

Genaueres zu den einzelnen Punkten erfährst du im Artikel „Abgabepflicht: Wer muss eine Steuererklärung machen?“

So funktioniert Taxfix

Längere Abgabefrist mit Steuerberatung

Wer seine Steuererklärung von einem:r Steuerberater:in oder dem Lohnsteuerhilfeverein anfertigen lässt, bekommt mehr Zeit – normalerweise bis zum letzten Tag im Februar des übernächsten Jahres. Auch hier wurde jedoch die Abgabefrist verlängert: Die Abgabe für die Steuererklärung 2020 muss also bis zum 31. Mai 2022 erfolgen.

Hier alle Steuerberatung-Abgabetermine im Überblick:

Freiwillige Steuererklärung: Fristen von bis zu 4 Jahren

Die oben genannten Fristen gelten nur für Personen, die dazu verpflichtet sind, eine Steuererklärung abzugeben. Alle anderen Arbeitnehmer:innen können sie freiwillig einreichen. Für die freiwillige, rückwirkende Abgabe hast du bis zu vier Jahre Zeit.

Achtung, Mythos!

Die Abgabe wird nicht zur Pflicht, wenn man seine Steuererklärung einmal freiwillig eingereicht hat.

Taxfix-Tipp

Häufig lohnt sich die freiwillige Abgabe. Das trifft zum Beispiel dann zu, wenn deine Werbungskosten den Betrag von 1.000 Euro übersteigen. Diese 1.000-Euro-Marke sprengst du bereits bei einem täglichen Arbeitsweg von 15 km – einfache Strecke. Dabei sind weitere Werbungskosten noch gar nicht eingerechnet.

Finde heraus, ob sich eine Steuererklärung für dich lohnt.

Beantworte ein paar Fragen und unser Steuerrechner sagt dir, ob sich eine Steuererklärung für dich lohnt und wie hoch deine Steuererstattung geschätzt ausfallen wird:

Abgabetermin verpasst? Keine Panik!

Wenn du die Abgabedeadline verpasst hat, solltest du zuerst einmal Ruhe bewahren. In der Regel drückt das Finanzamt ein Auge zu, wenn die Steuererklärung ein paar Tage später eintrifft. Allzu viel Zeit solltest du dir jedoch nicht lassen, denn sonst können Verspätungszuschläge auf dich zukommen. Wenn du im Vorfeld schon weißt, dass du beispielsweise die Steuererklärung 2020-Frist nicht einhalten kannst, solltest du eine Fristverlängerung beim Finanzamt beantragen. Auch wenn der letztmögliche Abgabetermin schon verstrichen ist, kann diese dich vor Gebühren bewahren.

So beantragst du eine Fristverlängerung:

Das geht ganz unkompliziert mit einem formlosen Schreiben. Darin nennst du die Gründe für die Verzögerung (zum Beispiel fehlende Unterlagen oder eine Krankheit) sowie einen neuen selbst gewählten Termin für die Abgabe (nicht später als der 30. September). Den Brief schickst du per Post oder Fax unter Nennung deiner Steuer-Identifikationsnummer an dein zuständiges Finanzamt. Die Verlängerung gilt in der Regel als akzeptiert, wenn du danach nichts Gegenteiliges vom Finanzamt hörst.

Warum mit Taxfix?

Im Schnitt 1.051 Euro

Erhalte deine zu viel gezahlten Steuern zurück! Geld, das dir zusteht – zum Sparen und für die schönen Dinge.

22 Minuten

Verbringe weniger Zeit mit deiner Steuererklärung und spar dir mehr Zeit für die wichtigen Dinge.

4,6 von 5 Sternen

Über 50.000 positive Bewertungen zeigen die Begeisterung unserer Kunden.

Was passiert, wenn ich keine Steuererklärung einreiche?

Wenn das Finanzamt weder die Einkommensteuererklärung noch einen Antrag auf Fristverlängerung vorliegen hat, fordert es Abgabepflichtige häufig zur Abgabe auf. Das in diesem Schreiben genannte Datum sollte man nicht verstreichen lassen, sonst wird ein Verspätungszuschlag festgesetzt.

Wie hoch ist der Verspätungszuschlag?

Pro angefangenen Monat der Verspätung berechnet das Finanzamt 0,25 % deiner festgesetzten Steuer, jedoch mindestens 25 Euro.

Erhältst du keine Aufforderung, solltest du trotzdem so schnell wie möglich mit dem Finanzamt in Kontakt treten. Denn 14 Monate nach dem Ende des Steuerjahres endet der Ermessensspielraum des Finanzamtes und du musst zwangsläufig Gebühren zahlen.

Beispiel:

Steuererklärung 2018 eingereicht am: 15.05.2020
Abgabefrist endete am: 31.07.2019.
14-Monats-Frist endete am: 28.02.2020
Verspätungszuschlag wird zwangsläufig für die Monate August 2019 bis Mai 2020 festgesetzt

Achtung:

Reichst du deine Unterlagen als Abgabepflichtige*r gar nicht ein, kann das Finanzamt innerhalb von sieben Jahren die Steuererklärung nachfordern. Wenn dir dann Belege fehlen, wird das Finanzamt deine Steuer schätzen – und das vielleicht zu deinen Ungunsten.

Mehr dazu findest du auch in unserem Beitrag zu Versäumniszuschlag und Co.

About Taxfix

Über Taxfix

Das Fintech Taxfix wurde 2016 von Lino Teuteberg und Mathis Büchi gegründet. Taxfix ist die einfache App, die jedes Jahr Hunderttausenden Menschen hilft, ihre Steuererklärung schnell, fehlerfrei und stressfrei einzureichen. Mit einem Team von Steuerexpert*innen, Rechtsanwält*innen und Entwickler*innen, vereinfacht die App das leidige Thema Steuern. Das Ziel: Steuererklärungen und die damit verbundenen Rückerstattungen für alle zugänglich zu machen.