Sessel

Haustiere – Diese Kosten sind steuerlich absetzbar

14. März 2019

Viele Menschen in Deutschland haben Haustiere und wissen, dass die Haltung teuer sein kann. Einige Leistungen kannst du jedoch teilweise oder sogar vollständig von der Steuer absetzen.

Das Halten von Haustieren ist eigentlich ein Privatvergnügen. Aus diesem Grund kannst du damit verbundene Kosten nicht in deine Steuererklärung einfließen lassen. Trotzdem gibt es einige Ausnahmen.

Diese Leistungen kannst du steuerlich absetzen

Tierhalterhaftpflichtversicherung
Die Haftpflichtbeiträge für deinen Hund oder dein Pferd kannst du komplett als Sonderausgaben absetzen. Du führst sie als Teil deiner privaten Versicherungen auf.

Besitzt du ein Versicherungspaket, welches aus mehreren Versicherungen für dein Haustier besteht, z.B. aus einer Tierhalterhaftpflicht- und Krankenversicherung, kannst du nur den Teil der Tierhalterhaftpflichtversicherung steuerlich geltend machen.

Tierfriseur
Die Rechnung vom Tierfriseur ist nur in Ausnahmefällen absetzbar. Du kannst sie dann als haushaltsnahe Dienstleistung absetzen, wenn die Leistung vom Friseur in deinen eigenen vier Wänden ausgeführt wird. Gehst du mit deinem Haustier in einen Friseursalon, kann die Rechnung nicht abgesetzt werden.

Urlaubsversorgung durch Dritte

Du verreist und ein Dritter kümmert sich um dein Haustier? Dann kannst du dies als haushaltsnahe Dienstleistung absetzen. Jedoch nur, wenn dein Haustier in deinen vier Wänden versorgt wird. Dabei kannst du nur die Fahrt- und Arbeitskosten in die Steuererklärung eintragen. Unter Arbeitskosten versteht man alle Tätigkeiten, die normalerweise von dir ausgeführt werden. Futter und andere Materialien sind nicht von der Steuer absetzbar.

In einem neuen Anwendungsschreiben hat das Bundesfinanzministerium die Steuerermäßigungen bei haushaltsnahen Dienstleistungen erweitert. Es hat damit auf verschiedene Urteile des Bundesfinanzhof reagiert. Das hat auch Auswirkungen auf die Betreuung von Haustieren.

Du kannst nun Kosten absetzen, die dir durch Tätigkeiten wie das Füttern, die Fellpflege, das Ausführen und die sonstige Beschäftigung des Tieres entstehen. Besonders das Ausführen wurde in der Vergangenheit selten anerkannt, da es nicht innerhalb des Haushalts erfolgte.

Nicht absetzbare Kosten

Tierarztkosten
Die Tierarztrechnung kannst du nicht von der Steuer absetzen. Selbst dann nicht, wenn es sich hierbei um einen Hausbesuch handelt. Ein entsprechendes Urteil hat das Finanzgericht Nürnberg im Oktober 2012 gefällt (4 K 1065/12).

Hundesteuer
Die Hundesteuer ist nicht absetzbar. Sie gilt als private Ausgabe und zählt zu deinen Lebenshaltungskosten.

Arbeitstiere von der Steuer absetzen

Eine steuerliche Besonderheit sind so genannte Arbeitstiere. Darunter versteht man zur Leistung von Arbeit eingesetzte Tiere, wie z. B. Blindenhunde.
Menschen, die auf die Hilfe eines Blindenhundes angewiesen sind, können alle Kosten, die durch die Haltung eines Blindenhundes entstehen, als Werbungskosten von der Steuer absetzen. Dazu zählen unter Anderem die Kosten für Tiernahrung, Zubehör und Tierarztrechnungen.
Wichtig ist, dass du alle Ausgaben in der Steuererklärung genau angibst. Ein Vermerk wie „Tierzubehör“ ist zu ungenau. Arbeitshunde sind zudem von der Hundesteuer befreit.

Deine Haustierkosten kannst du mit Taxfix, der Steuer-App absetzen.

Verwandte Artikel

Disclaimer

Wir machen keine Steuerberatung. Wir ersetzen keinen zertifizierten Steuerberater. Alle Angaben ohne Gewähr. Mehr Infos dazu findest Du in unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen.