Gehaltserhöhung & Steuer – Was bleibt netto übrig?

Eine Gehaltserhöhung kann große Freude mit sich bringen, denn harte und gewissenhafte Arbeit sollte auch die dementsprechende Anerkennung verdienen. Gibt es jedoch Situationen, in denen sich eine Gehaltserhöhung vielleicht doch nachteilig auswirken könnte? Erfahre hier, woran das liegen könnte.

Steuererhöhung bei Gehaltserhöhung

Du machst einen guten Job, dein*e Chef*in ist stolz auf dich und möchte dich gerne mit einer Gehaltserhöhung belohnen. Am Ende des Monats stellst du jedoch fest, dass deine Gehaltsabrechnung anders aussieht als erwartet und du weniger Geld von deiner Gehaltserhöhung auf deinem Konto ausgezahlt bekommst, als du erwartet hast. Der Grund: Bei einer Steigerung deines Gehalts steigt auch deine Steuerlast.

Steuererklärung selbst erstellen

39,99 €

Kostenlos bis zur Berechnung der Erstattung, dann 39,99 € für die Übermittlung.

Verständliche Fragen

Automatische Plausibilitätsprüfung

Berechnung der voraussichtlichen Erstattung

Berechnung der voraussichtlichen Erstattung

Mit Experten-Service machen lassen

Ab 69,99 €

Für 20% deiner Rückerstattung (Mindestgebühr 69,99 €).

Persönliche*r Ansprechpartner*in

Zertifizierte, unabhängige Steuerberater*innen

Berechnung der voraussichtlichen Erstattung

Zahle erst, wenn du das Ergebnis deines Steuerbescheids erhältst

Progression und andere Belastungen

Ab der Überschreitung des Grundfreibetrags, der das Existenzminimum darstellen soll, fallen für deine Einkünfte Steuern an. Grundsätzlich gilt: Je mehr du verdienst, desto höher ist der prozentuale Steuersatz. Es gibt also keinen einheitlichen Anteil, den du von deinem Gehalt abziehen musst, sondern mit deinem Gehalt steigt auch der Anteil an Steuern, den du zahlen musst.

Brutto-Einkommen

Steuersatz (inkl. Solidaritätszuschlag)

Steuerbetrag (gerundet)

Netto-Einkommen

9.744 Euro

0%

0 Euro

9.744 Euro

24.000 Euro

13,94 %

3.346 Euro

20.654 Euro

48.000 Euro

23,39 %

11.228 Euro

36.772 Euro

72.000 Euro

30,00 %

21.596 Euro

50.404 Euro

96.000 Euro

34,24 %

32.876 Euro

63.124 Euro

Alle Zahlen entstanden auf Grundlage des Einkommensteuer-Rechners des Bundesamts für Finanzen. für das Steuerjahr 2021.
Wenn du statt 24.000 Euro das Doppelte verdienst, also 48.000 Euro, dann hast du Netto nicht automatisch doppelt so viel Geld zur Verfügung. Mit jedem Euro, den du mehr verdienst, steigt auch dein Steuersatz um ein paar Prozentpunkte bis maximal 45 Prozent (Reichensteuersatz).

Weniger Geld nach Gehaltserhöhung?

Insofern man Sozialleistungen wie Hartz IV und/oder Wohngeld bezieht, kann es sein, dass man eventuell Kürzungen in Kauf nehmen muss, wenn das Gehalt steigt. Daraus kann sich im Endeffekt eine Situation ergeben, in der man tatsächlich weniger Geld zu Verfügung hat als vor der Gehaltserhöhung. Es wäre also sinnvoll, wenn du vorher deine finanzielle Lage betrachtest und dir die Grenzen der Sozialleistungen vor Augen hältst, um dies zu vermeiden. Denn deine wohlverdiente Gehaltserhöhung soll dir selbstverständlich Freude bereiten.

Anpassung der Steuersätze

Der Staat versucht einer Progression entgegenzuwirken, indem er die Steuersätze von Jahr zu Jahr anpasst und die Grundfreibeträge leicht anhebt, denn er geht davon aus, dass deine Lebenshaltungskosten (Essen, Miete, Benzin, etc.) steigen.

Die steuerlichen Veränderungen für 2022 im Überblick.

Möglichkeiten für deinen Arbeitgeber

Solltest du in der Tat feststellen, dass eine Gehaltserhöhung Kürzungen deiner sozialen Leistungen veranlasst, gibt es eine gute Alternative, auf die du und deine Führungskraft zurückgreifen können. Sie kann dir statt einer Gehaltserhöhung auch Gutscheine schenken und Sachzuwendungen machen. Diensthandy, Firmenlaptop, Tankkarte, Jahresticket für den Bus, Gesundheitsförderung und viele weitere Zuwendungen können dir helfen, deine eigenen Kosten zu senken, wenn schon deine Einnahmen nicht steigen. Der Vorteil ist, dass die Steuerlast je nach Leistung hier viel geringer ist als bei einer einfachen Gehaltserhöhung.

Beachte jedoch:

Zuwendungen vom Arbeitgeber statt einer Gehaltserhöhung bedeuten auch, dass sich der Beitrag deiner Sozialabgaben nicht erhöht und du somit auch keine höhere Rente im Alter bekommst.

Hier geht’s zur Taxfix Steuer-App.

DISCLAIMER Wir machen keine Steuerberatung. Wir ersetzen keine*n zertifizierte*n Steuerberater*in. Alle Angaben ohne Gewähr. Mehr Infos dazu findest du in unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Jetzt auch für 2023!

Bei Taxfix findest du jetzt schon alle Updates fürs neue Steuerjahr 2023 und kannst sofort mit deiner Erklärung loslegen.

Jetzt starten

Das könnte auch dich interessieren

Verpflegungsmehraufwand absetzen

Bei einer Dienstreise musst du natürlich auch mal Essen gehen. Dabei entstehen dir Kosten. Wie du diesen Verpflegungsmehraufwand absetzen kannst, erklären wir dir ganz einfach.

Feb 14, 2024 - von Julian Schwarzmann

Werkstudent und Steuern

Werkstudenten haben einen besonderen Status und profitieren vom sogenannten Werkstudentenprivileg: Sie zahlen keine Sozialversicherungsabgaben und können in der studentischen Krankenversicherung bleiben. Aber wie wirkt sich der Job auf die Steuererklärung aus?

Feb 13, 2024 - von Julian Schwarzmann

Durchschnittliche Steuererstattung in Deutschland

Laut Statistischem Bundesamt stieg die durchschnittliche Steuerrückerstattung für Steuerzahlende mit Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit in den letzten Jahren immer weiter an.

Feb 13, 2024 - von Julian Schwarzmann

So leicht ist Taxfix

Die Steuererklärung online zu erledigen, geht übrigens auch an deinem Computer. Starte dafür einfach die Web-App im Browser. Wenn du beides nutzen möchtest: Dein Account synchronisiert Smartphone und Browser!

Jetzt kostenlos starten