Julian Schwarzmann

Veröffentlicht am: 09.06.2023

Aktualisiert am: 15.08.2023

Lesezeit: 7 Minuten

  • Inhalt
  • Rechtslage

  • Erststudium ≠ Erstausbildung!

  • Möglichkeiten

  • Absetzbare Studienkosten

Kann ich mein Erststudium von der Steuer absetzen?

Viele Studierende müssen neben der Uni arbeiten gehen, um ihr Studium zu finanzieren. Doch wie sieht es für Student*innen eigentlich steuerlich aus?

Julian Schwarzmann

Veröffentlicht am: 09.06.2023

Aktualisiert am: 15.08.2023

Lesezeit: 7 Minuten

  • Inhalt
  • Rechtslage

  • Erststudium ≠ Erstausbildung!

  • Möglichkeiten

  • Absetzbare Studienkosten

Aktuelle Rechtslage: Kann man das Erststudium von der Steuer absetzen?

Das Bundesverfassungsgericht hat erst im November 2019 sein von vielen Studierenden lang erwartetes Urteil zu diesem Thema gefällt – auch, wenn dieses letztendlich leider zum Nachteil vieler Student*innen ausgefallen ist.

Der Gesetzgeber ist demnach der Auffassung, dass alle Kosten, die im Rahmen einer Erstausbildung (z. B. Bachelor oder Berufsausbildung ohne vorherigen Abschluss) anfallen, als Sonderausgaben zu betrachten sind. Ausgaben für die Zweitausbildung lassen sich dagegen als Werbungskosten absetzen.

Der Unterschied: Bei Sonderausgaben ist im Gegensatz zu Werbungskosten kein Verlustvortrag möglich; d. h. Verluste im Erststudium (wenn davor keine Ausbildung abgeschlossen wurde) können nicht angesammelt, sondern nur im selben Jahr geltend gemacht werden. Zudem ist der absetzbare Betrag für die Ausbildungskosten dabei beschränkt – bei Werbungskosten hingegen nicht.

Da nur wenige Studierende überhaupt genug verdienen dürften, um über den jährlichen Steuerfreibetrag von 10.908 Euro (Steuerjahr 2023) zu kommen, gehen die meisten Studenten im Erststudium daher leider leer aus. Nur wer nebenbei mehr verdient hat, kann seine Kosten als Sonderausgaben absetzen – weiterführende Infos dazu findest du weiter unten auf dieser Seite.

Erststudium ≠ Erstausbildung!

Ein besonders verwirrender Faktor ist wohl die Definition der Begriffe: Eine Zweitausbildung ist jede Ausbildung, die nach dem ersten berufsqualifizierenden Abschluss (Ausbildung, Studium) absolviert wird. Das bedeutet, dass auch dein Erststudium (z.B. Bachelor, Diplom...) unter gewissen Umständen als Zweitausbildung zählen kann – beispielsweise, wenn du vorher bereits eine Berufsausbildung absolviert hast.

Trifft dies auf dich zu, kannst du deine Ausgaben als Student im vollen Rahmen als Werbungskosten absetzen - zum Beispiel Semesterbeiträge, Fahrtkosten zur Universität oder Bibliothek sowie Kosten für dein Notebook. Weitere Infos zum Thema absetzbarer Kosten für Studenten findest du hier.

Welche Möglichkeiten gibt es, um die Studienkosten von der Steuer abzusetzen?

Möglichkeit 1: Ausgaben übersteigen Einnahmen

Auch wenn du deine Ausgaben im Erststudium nicht als Werbungskosten absetzen kannst, darfst du deine Studienkosten dennoch in der Steuererklärung angeben.

Als Sonderausgaben sind maximal 6.000 Euro Ausbildungskosten pro Jahr absetzbar. Diese mindern den Gesamtbetrag deiner Einkünfte und somit auch deine Steuerlast, also die von dir zu zahlenden Steuern.

Um davon zu profitieren, musst du einer steuerpflichtigen Beschäftigung nachgehen.

Bist du nicht steuerpflichtig, bringt dir die Absetzbarkeit deiner Studienkosten als Sonderausgaben nichts. Du kannst sie nur im Jahr ihrer Entstehung ansetzen und nicht als Verlustvortrag in spätere Steuerjahre übernehmen.

Möglichkeit 2: Erststudium im Dienstverhältnis

Eine Ausnahme, welche auch das Absetzen von Werbungskosten im Erststudium ermöglicht, ist ein duales Studium – dabei steht man als Studierende*r in einem sogenannten Dienstverhältnis, da der praktische Teil beim jeweiligen Arbeitgeber absolviert und vergütet wird.

Solltest du dich also für ein duales Studium entschieden haben, kannst du deine Studienkosten in unbegrenzter Höhe als Werbungskosten absetzen. Ein Verlustvortrag wäre ebenfalls denkbar – da du aber regelmäßige Einnahmen hast, werden diese vermutlich deine Ausgaben übersteigen und diese Möglichkeit bleibt dir somit verschlossen.

Bonus: Ausbildungsfreibetrag für Eltern

Wenn dich deine Eltern während deines Studiums finanziell unterstützen, können sie diese Ausgaben in ihrer Steuererklärung als Ausbildungsfreibetrag angeben. Sie bekommen dann einen Steuerfreibetrag, der für das aktuelle Steuerjahr 1.200 Euro umfasst. Die Voraussetzungen dafür:

  • Du bist volljährig
  • Du befindest dich in einer Ausbildung (Studium)
  • Du lebst nicht mehr im elterlichen Haushalt
  • Deine Eltern haben für dich Anspruch auf Kindergeld (altersgebunden!)

Du siehst also – es gibt verschiedene Möglichkeiten, um in deinem Erststudium Steuern zu sparen. Prüfe genau, welche Variante auf dich zutrifft!

Welche Studienkosten sind steuerlich absetzbar?

Zu den Studienkosten gehört mehr als du wahrscheinlich denkst – unter anderem auch die Studierendenvereinigung. Außerdem verringern deine Steuerlast:

  • Computer
  • Studiengebühren
  • Kurs- und Prüfungsgebühren
  • Lehrbücher und Fachliteratur
  • Schreibmaterial: Stifte, Papier, Kopierkosten, Druckerbedarf
  • Fahrtkosten

Und noch einige mehr! Welche Kosten dabei dein Finanzamt-Ergebnis genau schmälern und wie du das Ganze angehst, findest du in unserem Beitrag Studienkosten absetzen heraus.

DISCLAIMER

Wir machen keine Steuerberatung. Wir ersetzen keine*n zertifizierte*n Steuerberater*in. Alle Angaben ohne Gewähr. Mehr Infos dazu findest du in unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Steuererklärung selbst erstellen

39,99 €

Kostenlos bis zur Berechnung der Erstattung, dann 39,99 € für die Übermittlung.

Verständliche Fragen

Automatische Plausibilitätsprüfung

Berechnung der voraussichtlichen Erstattung

Gemeinsam abgeben und 25% sparen (Paare zahlen zusammen nur 59,99€)

Mit Experten-Service machen lassen

Ab 69,99 €

Für 20% deiner Rückerstattung (Mindestgebühr 69,99 €).

Persönliche*r Ansprechpartner*in

Zertifizierte, unabhängige Steuerberater*innen

Berechnung der voraussichtlichen Erstattung

Zahle erst, wenn du das Ergebnis deines Steuerbescheids erhältst

Das könnte auch dich interessieren

Pendlerpauschale: Fahrtkosten absetzen

Für den Weg zur Arbeit entstehen Arbeitnehmer*innen Fahrtkosten. Diese können über die Entfernungspauschale von der Steuer abgesetzt werden, auch Pendlerpauschale genannt. Wir erklären, wie das geht.

Jul 10, 2024 - von Julian Schwarzmann

Fortbildungskosten von der Steuer absetzen

Wenn du aus beruflichen Gründen eine Fortbildung machst, kannst du in deiner Steuererklärung die entstandenen Fortbildungskosten absetzen. Wie du das machst und was du beachten musst, erklären wir dir in sieben Schritten.

Jul 10, 2024 - von Julian Schwarzmann

Computer von der Steuer absetzen

Schaffst du dir einen neuen Computer und dazugehörige Geräte an, kannst du sie in der Steuererklärung absetzen. Dabei kommt es auf den Anteil der beruflichen Nutzung, das Kaufdatum und mehr an. Wie du den Computer absetzen kannst, erklären wir dir Schritt für Schritt.

Den Computer, das Tablet, Zubehörgeräte oder sogar Software in der Steuererklärung steuerlich geltend zu machen, ist unter gewissen Umständen durchaus möglich!

Apr 16, 2024 - von Julian Schwarzmann

Über Taxfix

Mit Taxfix kannst du deine Steuererklärung 2019-2022 im Handumdrehen erledigen. Kein Vorwissen über Steuern nötig: Deine Steuererklärung kannst du im einfachen Interview-Modus selbst ausfüllen oder an erfahrene Steuerberater*innen abgeben. Worauf wartest du noch?

Jetzt kostenlos starten