Taxfix_Category_Income

Steuerberatungskosten von der Steuer absetzen

16. Januar 2019

Vor allem bei komplexen Steuerfällen mit vielen Besonderheiten ist eine professionelle Beratung sinnvoll. Diese Steuerberatungskosten kannst du absetzen – zumindest teilweise.

Wann eine Steuerberatung sinnvoll ist und wann nicht

Die Steuererklärung ist gar nicht so schwierig wie die meisten denken. Besonders als Arbeitnehmer benötigst du kaum die Hilfe einer Steuerberatung. Hier reicht die Hilfe eines verständlichen Steuerprogramms in der Regel schon aus.

Am einfachsten ist es, wenn du dir die Taxfix-App auf dein Smartphone lädst. Im einfachen Interviewmodus wirst du durch die komplette Steuererklärung geführt, ohne dass du dafür Vorkenntnisse brauchst.

Bei Steuerfällen, die stark von der Allgemeinheit abweichen, kann eine Steuerberatung sinnvoll sein, z.B. wenn du selbstständig bist oder ein Gewerbe betreibst bzw. über mehrere Einkunftsarten verfügst.

Dieser Meinung ist auch Steuerberaterin Mira Christian, mit der wir uns zu diesem Thema unterhalten haben.

Taxfix.de: Braucht ein durchschnittlicher Arbeitnehmer mit einem wenig komplexen Steuerfall überhaupt einen Steuerberater?
Mira Christian: Arbeitnehmer, die nur eine einfache Steuererklärung abgeben müssen, benötigen eigentlich keinen Steuerberater – außer um vielleicht die Fragen in den Formularen zu verstehen. Aber genau dies sollte anders zu regeln sein.

Wie teuer wäre der Steuerberater für diese eher leichten Fälle?
Die Kosten für den Steuerberater richten sich nach dem Verdienst. Der Steuerberater kann darüber hinaus abhängig von der Schwierigkeit des Falles die Gebühren anpassen. Meiner Erfahrung nach kann man bei einem mittleren Einkommen mit Kosten von 320 Euro rechnen.

Wie viel könnte ich davon absetzen?
Grundsätzlich kann ein Arbeitnehmer rund 50 Prozent der Kosten als Werbungskosten absetzen. Das sind die Kosten, die zum Ausfüllen der Anlage N anfallen. Neben dem Mantelbogen und der Anlage zu den Vorsorgeaufwendungen ist dies die Anlage die jeder Arbeitnehmer ausfüllen muss.

Wann sollte man bzw. wer sollte einen Steuerberater aufsuchen?
Ich würde empfehlen einen Steuerberater aufzusuchen, wenn man Einkünfte aus anderen Ländern hat. Dies wird über die Anlagen nicht verständlich abgefragt. Wer sein eigenes Unternehmen führt und hierfür bilanzieren muss, sollte ebenfalls die Leistungen eines Steuerberaters in Anspruch nehmen.

Vielen Dank für das Gespräch.

Steuerberatungskosten – Das kannst du absetzen

Hast du dir bei der Erstellung deiner Steuererklärung Hilfe bei einer Steuerberatung geholt, kannst einige der Kosten absetzen. Im Idealfall wird dein Steuerberater diese Ausgaben bereits in die Steuererklärung eingetragen haben.

Leider kannst du dir nicht den gesamten Rechnungsbetrag zurückholen. Die Kosten, die sich auf die Hilfe zu den folgenden Formularen beziehen, kannst du in deine Steuererklärung einfließen lassen:

Als Werbungskosten für:

  • Anlage N
  • Anlage V
  • Anlage R
  • Anlage KAP
  • Anlage SO
  • Anlage AUS

Als Betriebsausgaben für:

  • Anlage G
  • Anlage S
  • Anlage L
  • Anlage EÜR

Das betrifft nicht nur das Ausfüllen der Formulare, sondern auch die jeweilige Beratung zu Einnahmen und Ausgaben bzw. Werbungskosten , die diese Formulare betreffen.

So setzt du die Steuerberatung ab

Die Steuerberatung weist ihre Leistungen detailliert auf ihrer Rechnung aus. Auf dieser findest du auch den abzugsfähigen Teil der Steuerberatungskosten.

Außerdem ersichtlich ist der Kostenanteil für die Hilfe im privaten Bereich. Diese kannst du leider nicht absetzen. Das betrifft beispielsweise die folgenden Tätigkeiten:

  • Ausfüllen der Formulare der Einkommensteuererklärung
  • Ermitteln der Sonderausgaben und außergewöhnlichen Belastungen
  • Bestimmen der Kinderbetreuungskosten
  • Haushaltsnahe Beschäftigungen und Handwerkerleistungen
  • Bestimmen der Erbschafts- und Schenkungssteuer
  • Für Arbeitnehmer sind die absetzbaren Steuerberatungskosten ein Teil der Werbungskosten. Werbungskosten werden erst dann wirklich interessant, wenn du den Pauschbetrag von 1.000 Euro überschreitest. Jeder weitere Euro senkt nun deine Steuerlast und wirkt sich positiv auf deine Steuererstattung aus.

    Wie du die Kosten in die Steuerformulare einträgst, zeigen wir dir in unserer Anleitung.

    Hol dir jetzt deine Steuerberatungskosten mit Taxfix wieder. Starte gleich hier:

    Steuersoftware und Lohnsteuerhilfeverein

    Übrigens kannst du nicht nur die Kosten für eine Steuerberatung absetzen. Das gleiche Prinzip gilt auch für Steuersoftware, Steuerliteratur und Beiträge für den Lohnsteuerhilfeverein.

    Bei diesen Kosten kannst du den beruflichen und den privaten Anteil schwer klassifizieren bzw. nachweisen. Du kannst aber die folgende Vereinfachung nutzen (BMF, Schreiben v. 21.12.2007, Az. IV B 2 – S 2144/07/0002):

    • Bis zu einem Wert von 100 Euro kannst die Kosten in voller Höhe als Werbungskosten bzw. Betriebsausgaben geltend machen.
    • Bei Beträgen zwischen 101 und 200 Euro kannst du 100 Euro davon als Werbungskosten oder Betriebsausgaben absetzen – ohne Nachweise.
    • Bei höheren Kosten kannst du die Hälfte der Ausgaben eintragen. Der Rest bleibt unberücksichtigt. Auch hier wird kein Nachweis benötigt.

    Verwandte Artikel

    Disclaimer

    Wir machen keine Steuerberatung. Wir ersetzen keinen zertifizierten Steuerberater. Alle Angaben ohne Gewähr. Mehr Infos dazu findest Du in unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen.