Aktentasche

Wie viele Arbeitstage habe ich gearbeitet?

20. September 2017

Wer weiß schon genau, wie viele Arbeitstage man in einem Jahr hatte? Für die Pendlerpauschale ist das aber wichtig. Rechne selbst oder nutze einen Arbeitszeit-Rechner.

Arbeitstage sind für die Pendlerpauschale wichtig

Die Anzahl deiner Arbeitstage spielt in der Einkommensteuererklärung eine wichtige Rolle. Sie bestimmt die Höhe deiner absetzbaren Fahrtkosten in Form der Pendlerpauschale. Für jeden Arbeitstag kannst du pro Kilometer Arbeitsweg 30 Cent von der Steuer absetzen. Darin steckt sehr viel Steuersparpotenzial.

Ein Beispiel:
Lisa hat im Jahr 2015 an 230 Tagen gearbeitet. Sie fährt von ihrer Wohnung bis zur Arbeit 15 Kilometer. Bei der Steuererklärung kann sie also 1035 Euro als Fahrtkosten absetzen.

Wie ermittle ich die Anzahl meiner Arbeitstage?

Wer führt schon eine Strichliste über seine Arbeitszeit? Du ermittelst sie schneller, indem du von 365 Tagen im Jahr alle Tage abziehst, an denen du nicht auf Arbeit warst:

  • Freie Wochenenden
  • Feiertage
  • Fortbildungstage
  • Urlaubstage
  • Krankheitstage
  • Arbeitslosigkeit

Es kommt zusätzlich darauf an, in welchem Bundesland du arbeitest. Je nachdem musst du 9 bis 14 Feiertage abziehen. Außerdem variieren deine jährlichen Tage auf Arbeit anhand deiner regulären Arbeitszeit: hast du eine 5-Tage- oder 6-Tage-Woche? Ohne Urlaubstage kannst du in etwa folgende Arbeitstage anpeilen:

5-Tage-Woche: ca. 250 Arbeitstage
6-Tage-Woche: ca. 300 Arbeitstage

Welche Feiertage hat mein Bundesland?

feiertage_deutschlandfeiertage_deutschland

Ein weiteres Beispiel:
Tom arbeitete das gesamte Jahr 2015 von Montag bis Freitag in einem Büro in Berlin. Seine Urlaubstage sind gesetzlich auf 20 Tage festgelegt. Im Oktober erwischte ihn die Grippe und er lag eine Woche lang zuhause im Bett.

Wie viele Tage hat er 2015 gearbeitet? Richtig: 229!

Rechnung Arbeitstage 2015Rechnung Arbeitstage 2015

Muss ich meine Arbeitstage nachweisen?

In der Regel musst du deine Arbeitstage nicht nachweisen. Doch solltest du einmal mehr Tage als gewöhnlich arbeiten, weil du zum Beispiel keinen Urlaub genommen hast, musst du das nachweisen können. Das machst du am besten durch eine Arbeitgeberbescheinigung, die du dir bei deinem Chef besorgst.

Wenn du beispielsweise viele Arztrechnungen aufgrund einer chronischen Krankheit mit deiner Steuererklärung einreichst, kann es sein, dass das Finanzamt mit Blick auf deine Arbeitstage noch einmal nachhakt. Denn es vermutet, dass du zu viele Tage angegeben hast. Doch auch hier kannst du dir eine Arbeitgeberbescheinigung ausstellen lassen.

Wenn es ansonsten keine großen Auffälligkeiten bei deinen Arbeitstagen gibt, fragt das Finanzamt auch nicht noch einmal nach. Somit ist die Berechnung deiner Tage, die du auf Arbeit verbringst, völlig unkompliziert und du kannst mit der Pendlerpauschale ordentlich Steuern sparen.

Verwandte Artikel

Disclaimer

Wir machen keine Steuerberatung. Wir ersetzen keinen zertifizierten Steuerberater. Alle Angaben ohne Gewähr. Mehr Infos dazu findest Du in unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen.