Laden
Steuertipps

Sollte ich eine freiwillige Steuererklärung machen?

Jetzt kostenlos starten
alternate
zuletzt aktualisiert am 11. April 2022

Nicht jede*r ist dazu verpflichtet, eine Steuererklärung abzugeben. Dennoch lohnt sich für viele, eine freiwillige Steuererklärung abzugeben. Wie viel du im Durchschnitt erhältst und was es zu beachten gibt, findest du hier.

Mach den Test: Lohnt sich eine Steuererklärung für dich?

Finde in nur wenigen Klicks mit unserem Steuerrechner heraus, ob sich eine Steuererklärung für dich lohnt oder nicht – ganz egal, ob du dazu verpflichtet bist oder nicht. Beantworte nur ein paar einfache Fragen.

Wer ist zu einer Steuererklärung verpflichtet?

Für einige Arbeitnehmer*innen besteht eine gesetzliche Abgabepflicht der Steuererklärung: die Veranlagungspflicht. Dabei geht das Finanzamt davon aus, dass zu wenig Steuern abgezogen wurden.

Gründe für eine solche Abgabepflicht können vielseitig sein. So ist beispielsweise…

  • …bei mehreren Arbeitgebern eine Abgabe verpflichtend, wenn für die Gehälter die Lohnsteuer nicht zusammen berechnet wird.
  • …das Einreichen verpflichtend, wenn Verheiratete beide Arbeitslohn erhalten und eine Person in Steuerklasse V, VI oder IV mit Faktor ist.

Im Beitrag zur Abgabepflicht findest du die Fälle, in denen du die Steuererklärung einreichen musst und kannst überprüfen, ob du selbst sehr genau auf Abgabefristen achten solltest.

Lohnersatzleistungen sind durch die Corona-Pandemie in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit gerückt. Viele Arbeitnehmer*innen erhalten oder erhielten Kurzarbeitergeld oder beziehen nach einer Kündigung Arbeitslosengeld I. In diesen Fällen gilt die oben genannte Grenze von 410 Euro, die viele überschreiten werden. Du bist dann zu einer Steuererklärung verpflichtet!

Warum sollte ich meine Steuererklärung freiwillig abgeben?

Wer keine Steuererklärung abgeben muss, kann sie freiwillig einreichen. In den meisten Fällen zahlt sich eine freiwillige Steuererklärung aus. Oft können diejenigen, die nicht zur Abgabe verpflichtet sind, mit einer Steuererstattung rechnen und sich das zu viel gezahlte Geld vom Staat zurückholen.

In diesen Fällen lohnt sich die freiwillige Steuererklärung

Eine Steuererklärung freiwillig abzugeben kann sich lohnen, wenn:

So hoch kann deine Steuererstattung im Durchschnitt sein

Das Statistische Bundesamt hat ausgewertet, dass im Jahr 2016 von rund 13,7 Millionen Menschen in Deutschland, die eine Steuererklärung abgegeben haben, 12 Millionen eine Steuererstattung erhalten haben. Im Durchschnitt lag diese bei 1.051 Euro.

Dich erwartet somit im Durchschnitt eine Rückzahlung von 1.051 Euro. Wie hoch deine voraussichtliche Steuererstattung ausfällt, kannst du bei Taxfix einfach durch das Beantworten der leicht verständlichen Fragen herausfinden. Statt umfangreicher Formulare gibst du in App oder Browser per Antworten deine Steuersituation ein und Taxfix errechnet kostenlos und unverbindlich die voraussichtliche Steuererstattung. Im Anschluss kannst du entscheiden, ob du mit Taxfix einreichen willst – das ist sicher per ELSTER-Schnittstelle und in manchen Fällen sogar kostenlos.

Wenn du dich verrechnet hast: Steuererklärung zurückziehen

Du hast eine freiwillige Steuererklärung eingereicht und rechnest mit einer Steuererstattung, doch laut Steuerbescheid verlangt das Finanzamt eine Nachzahlung? In diesem Fall ist das nicht problematisch. Durch deine freiwillige Abgabe hast du eine gewisse Frist, in der du gegen den Steuerbescheid Einspruch einlegen kannst.

Ziehe gleichzeitig deinen Antrag auf Veranlagung nach §46 Abs. 2 Nr. 8 EStG zurück. Deine Steuererklärung gilt damit als nicht abgegeben und du musst keine Nachzahlung leisten.

Bis zu 4 Jahre rückwirkend freiwillig Steuererklärung abgeben

Ein großer Vorteil bei der freiwilligen Abgabe der Steuererklärung ist, dass du nicht an die üblichen Abgabefristen gebunden bist. Du kannst dir dabei viel mehr Zeit lassen. Bis zu 4 Jahre kannst du deine freiwillige Steuererklärung rückwirkend einreichen.

Bis Ende 2022 kannst du deine freiwillige Steuererklärung damit noch für das Jahr 2018 bei deinem zuständigen Finanzamt abgeben.

Die freiwillige Steuererklärung lohnt sich

In den meisten Fällen erwartet dich bei einer freiwilligen Abgabe eine Steuerrückzahlung. Das ist Grund genug, um es selbst auszuprobieren!

Bist du dir beim Ausfüllen der Steuerformulare unsicher, lade dir die Taxfix-App auf dein Smartphone herunter oder rufe sie im Browser auf. Dann kannst du deine Steuererklärung in wenigen, einfachen Schritten erledigen.

Mit leicht verständlichen Fragen und ohne schwieriges Steuervokabular hilft dir die App in weniger als einer Stunde, deine Steuererklärung zu erledigen und errechnet dir kostenlos dein voraussichtliches Steuerergebnis, das sich meistens als Rückerstattung darstelltw.

Die freiwillige Steuererklärung lohnt sich. Leg am besten gleich los.

Steuererklärung kann auch einfach sein

 

Wir haben dir gerade jede Menge Informationen gegeben, die du für die Steuererklärung gar nicht unbedingt brauchst.

Warum? Die Taxfix-App basiert immer auf den neuesten steuerlichen Vorgaben. Auf dieser Grundlage beantwortest du leicht verständliche Fragen und die App erkennt deine Steuersituation. Das geht in 2022 und von überall – per Smartphone-App und am Computer über deinen Browser.

So funktioniert der Taxfix-Prozess:

Jetzt ausprobieren

Disclaimer

Wir machen keine Steuerberatung. Wir ersetzen keinen zertifizierten Steuerberater. Alle Angaben ohne Gewähr. Mehr Infos dazu findest Du in unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Einfach scannen und fertig

Erledige deine Steuererklärung in unter 30 Minuten: