Van

Was ist der Grundfreibetrag? Wie hoch ist der?

6. Dezember 2018

Der Grundfreibetrag stellt einen Teil deines Einkommens steuerfrei. Der Grund dafür ist das Existenzminimum. Lese hier nach, was beim Grundfreibetrag wichtig ist.

Wie hoch ist der Grundfreibetrag?

Jedes Jahr ändert sich die Höhe des Grundfreibetrags:

Jahr
Ledige
Zusammenveranlagte Verheiratete
Grundfreibetrag 2012
8.004 Euro
16.008 Euro
Grundfreibetrag 2013
8.130 Euro
16.260 Euro
Grundfreibetrag 2014
8.354 Euro
16.708 Euro
Grundfreibetrag 2015
8.472 Euro
16.944 Euro
Grundfreibetrag 2016
8.652 Euro
17.304 Euro
Grundfreibetrag 2017
8.820 Euro
17.640 Euro
Grundfreibetrag 2018
9.000 Euro
18.000 Euro
Grundfreibetrag 2019
9.168 Euro
18.336 Euro
Grundfreibetrag 2020
9.408 Euro
18.816 Euro

Der Grundfreibetrag ist als steuerfreier Jahresbetrag zu verstehen. Verdienst du im Jahr 2018 nur 9.000 Euro brutto, musst du keine Steuern und Sozialabgaben zahlen. Das sind 750 Euro brutto pro Monat. Jeder Euro, der diesen Betrag übersteigt, muss allerdings versteuert werden. Dies ist das zu versteuernde Einkommen. Der Grundfreibetrag bleibt unversteuert.

Für wen gilt der Grundfreibetrag?

Der Grundfreibetrag gilt für alle steuerpflichtigen Personen:

Grundfreibetrag für steuerpflichtige Personen_mGrundfreibetrag für steuerpflichtige Personen_dnew

Der Sinn des Grundfreibetrags – Das Existenzminimum

Der Grundfreibetrag soll deine finanzielle Lebensgrundlage absichern. Er wird auf Basis des sächlichen Existenzminimums berechnet. Dieses wird durch den „Bericht über die Höhe des steuerfrei zu stellenden Existenzminimums von Erwachsenen und Kindern“ festgelegt. Alle zwei Jahre muss die Bundesregierung einen solchen Existenzminimumbericht vorlegen.

Verschiedene Faktoren bestimmen die Festlegung des Existenzminimums. Dazu gehören Kosten für:

  • Ernährung
  • Bekleidung
  • Körperpflege
  • Wohnung
  • Heizkosten
  • Kranken- und Pflegeversicherung
  • Mobilität
  • Bildung
  • Freizeit und Kultur

Existenzminimum für Kinder – Der Kinderfreibetrag

Auch die Höhe von Kindergeld und Kinderfreibetrag bemisst sich am Existenzminimum. Das steuerliche Existenzminimum für ein Kind setzt sich 2018 dabei aus dem Kinderfreibetrag von 4.788 Euro und einem Freibetrag für den Betreuungs-, Erziehungs- und Ausbildungsbedarf in Höhe von 2.640 Euro zusammen. Das sind insgesamt 7.428 Euro.

Im laufenden Jahr erhalten Eltern zunächst das Kindergeld, sofern sie dieses beantragt haben. Wenn sie eine Steuererklärung abgeben, berechnet das Finanzamt automatisch in einer Günstigerprüfung, ob sich der Kinderfreibetrag auf ihre steuerliche Situation günstiger auswirkt als das Kindergeld.

Werbungskosten reduzieren deine Steuerbelastung

Hast du aufgrund deines Gehalts ein Einkommen, das den Grundfreibetrag übersteigt, können einige Faktoren sich so auswirken, dass du keine oder nur wenig Steuern zahlen musst.

Als Arbeitnehmer profitierst du beispielsweise vom Arbeitnehmerpauschbetrag. Dieser stellt zusätzlich zum Grundfreibetrag Einnahmen in Höhe von 1.000 Euro steuerfrei. Der Grund: Als Arbeitnehmer hast du zwangsläufig Werbungskosten, die zur Erwerbung, Sicherung und Erhaltung deiner Tätigkeit aufkommen. Dazu gehören zum Beispiel:

Du brauchst 2018 als Angestellter also erst ab einem jährlichen Einkommen von 10.000 Euro Steuern zahlen.

Verwandte Artikel

Disclaimer

Wir machen keine Steuerberatung. Wir ersetzen keinen zertifizierten Steuerberater. Alle Angaben ohne Gewähr. Mehr Infos dazu findest Du in unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen.