Laden

Dein Guide zu Corona, Steuern & Kurzarbeit

Alles was du über Corona,
Kurzarbeit & ihre Auswirkungen auf deine Steuer wissen musst

Wegen der Corona-Pandemie wurde der Arbeitsalltag vieler Menschen 2020 auf den Kopf gestellt: Arbeitswege entfielen, die Küche wurde zum Arbeitszimmer und etliche wurden in Kurzarbeit geschickt. Das kommt dir (teilweise) bekannt vor? Dann solltest du bei deiner Steuererklärung 2021 genau aufpassen, denn all diese Veränderungen haben Auswirkungen auf deine Steuer. Angefangen damit, dass alle Menschen in Kurzarbeit, nun verpflichtet sind, eine Steuererklärung abzugeben. Aber keine Sorge, wir helfen dir dabei, den Durchblick zu behalten. Außerdem können all diejenigen, die 2020 Corona-bedingt in Kurzarbeit mussten, ihre Steuererklärung nun mit Taxfix kostenlos machen.

Blog

Finde Antworten auf alle deine Fragen: In unseren Artikeln findest du die wichtigsten Fakten und relevanten Informationen rund um das Thema Kurzarbeitergeld.

Kurzarbeit in Zahlen

01

Zahl der Bundesbürger, die 2020 Kurzarbeitergeld erhalten haben. Von ca. 44,5 Mio Erwerbstätigen, waren also 16% während 2020 in Kurzarbeit.

02

Erhöhung des Kurzarbeitergeldes für Arbeitnehmer mit Kindern.

03

Prozent der Beschäftigten in Kurzarbeit, deren Arbeitsausfall 100% beträgt (im Mai 2020).

04

Betrag an Lohnersatzleistungen, ab dem eine Steuererklärung verpflichtend wird.

05

Von der Arbeitsagentur prognostizierte Ausgaben für Kurzarbeit im Jahr 2020.

Häufige Fragen für Arbeitnehmer

Alles
Kurzarbeit
Arbeitnehmer
Studenten
Erste Steuererklärung
Q. Wer hat Anspruch auf Kurzarbeitergeld?

Einen Anspruch auf Kurzarbeitergeld haben alle ungekündigten Arbeitnehmer, befristet Beschäftigte und bis Ende 2020 auch Zeitarbeitende.

Der Arbeitnehmer muss dafür sozialversicherungspflichtig sein. Außerdem muss ein Verdienstausfall von über zehn Prozent des monatlichen Bruttoentgelts betroffen sein.

Q. Wer hat keinen Anspruch auf Kurzarbeitergeld?

Keinen Anspruch auf Kurzarbeitergeld haben Selbständige, Praktikanten, geringfügig Beschäftigte, Studenten, gekündigte Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Es werden jedoch andere finanzielle Mittel & Zuschüsse vom Staat angeboten.

Q. Was ist mit Überstunden während meiner Kurzarbeit?

Überstunden während der Kurzarbeit sind nicht erlaubt. Es ist jedoch erlaubt, die Stundenzahl zu erhöhen, wenn kurzfristig mehr Arbeit anfällt. Notiere dir daher deine angefallenen Arbeitsstunden, falls das Finanzamt oder dein Arbeitgeber später auf dich zukommen.

Q. Wie viel beträgt das Kurzarbeitergeld?

Grundsätzlich hängt die Höhe des Kurzarbeitergeldes von der Bezugsdauer ab. Das Kurzarbeitergeld beträgt 60% des fehlenden Nettoarbeitseinkommens. Für Beschäftigte mit mindestens einem Kind steigt der Satz auf 67%. Wird die Arbeitszeit um 50% reduziert, erhalten die Arbeitnehmer 70% und Eltern 77% ab dem vierten Monat. Ab dem siebten Monat steigt der Satz auf 80% für Arbeitnehmer und 87% für Eltern. Die gesetzliche Bezugsdauer des Kurzarbeitergeldes beträgt 12 Monate.

Q. Was muss ich tun, um Kurzarbeitergeld zu erhalten?

Falls Anspruch auf Kurzarbeitergeld (KAG) besteht, kann dein Arbeitgeber dir das KAG auszahlen. Während der Kurzarbeitszeit ist es wichtig, dass du die gearbeiteten Arbeitsstunden erfasst und Arbeitszeitnachweise erbringen kannst. Hierfür muss klar erkenntlich sein, wann Urlaub, Überstunden und Kurzarbeit abgeleistet wurden.

Q. Kann ich während der Kurzarbeit einen Nebenjob haben?

Grundsätzlich, ja. Zunächst muss geprüft werden, ob Tarifverträge oder andere Betriebsvereinbarungen vorliegen. Liegen diese nicht vor, kannst du auch während der Kurzarbeit einen Nebenjob ausführen, um die Verluste auszugleichen. Wurde der Nebenjob vor Beginn der Kurzarbeit durchgeführt, wirkt sich es sich nicht auf die Höhe des Kurzarbeitergeldes aus. Wird der Nebenjob während der Corona-Krise angenommen, darf bis zur vollen Höhe des bisherigen Monatseinkommens dazuverdient werden. Beachte dabei nur, dass der Hauptarbeitgeber damit einverstanden sein muss. Außerdem kann es durch den Nebenjob zu Abzügen des Kurzarbeitergelds kommen.

Q. Welchen Einfluss hat Kurzarbeit auf Prämien oder Weihnachtsgeld?

Wenn du im Zeitraum vom 01.03.2020 bis zum 31.12.2020 Sonderzahlungen bekommen hast, die im direkten Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie stehen (z.B. Corona-Bonus, Corona-Prämie, etc.), sind sie bis zu einem Betrag von 1.500 Euro steuerfrei.

Erfahre hier mehr.

Q. Hat Kurzarbeit einen Einfluss auf meine Steuern?

Ja. Grundsätzlich zählt das Kurzarbeitergeld zu den Leistungen der Arbeitslosenversicherung, das steuerfrei ist und daher keine Einkommenssteuer bezahlt werden muss. Es kann aber dennoch zu Steuernachzahlungen kommen, wenn sich durch die Kurzarbeit dein Steuersatz verändert hat. Schuld daran: Der Progressionsvorbehalt. Die größte Änderung ist, dass du höchstwahrscheinlich eine Steuererklärung für das Jahr 2020 abgeben musst, auch wenn du vorher nicht dazu verpflichtet warst. Hier erfährst du mehr dazu.

Q. Muss ich Steuern nachzahlen oder bekomme ich eine Rückzahlung?

Wie hoch die Steuerbelastung oder die Rückzahlung ist, entscheidet sich erst, nachdem du all deine Daten, insbesondere deine Lohnsteuerbescheinigung, eingegeben hast. Erhältst du dein übliches sozialversicherungspflichtiges Einkommen, wird die Lohnsteuer vom Arbeitgeber abgezogen. Anschließend wird geprüft wie viel du an Lohnsteuer bereits eingezahlt hast.
Erfahre hier mehr.

Q. Ich habe Kurzarbeitergeld bekommen, bis wann muss ich meine Steuererklärung machen?

Jeder, der mehr als 410 Euro Kurzarbeitergeld im Jahr bekommen hat, muss eine Steuererklärung machen. Bist du im Jahr 2020 in Kurzarbeit gewesen, muss deine Steuererklärung bis zum 31.07.2021 beim Finanzamt angekommen sein. Falls dein Steuerberater dies für dich erledigt, verlängert sich die Frist bis zum 28.02.2022.

Q. Ich arbeite zuhause, was kann ich absetzen?

In diesem Fall kannst du dein Homeoffice absetzen. Es muss ein separates Zimmer sein, das direkt an deinen privaten Wohnraum angeschlossen ist. Auch deinen Schreibtisch, Stuhl, Regal, Computer etc. kannst du als Werbungskosten absetzen. Achte nur darauf, dass du es ausschließlich beruflich nutzt. Wird das Arbeitszimmer nur für bestimmte Aufgaben genutzt und kein anderer Arbeitsplatz steht zur Verfügung können hier bis zu 1.250,00 Euro geltend gemacht werden. Ist das Arbeitszimmer jedoch der Mittelpunkt der beruflichen Tätigkeit, kannst du die entstehenden Kosten in unbegrenzter Höhe als Werbungskosten (als Arbeitnehmer/in) oder Betriebsausgabe (als Selbstständige/r oder Gewerbetreibende/r) absetzen.

Beachte: Ab sofort gelten neue Regelungen. Arbeitnehmer, die keinen separaten Raum haben und zum Beispiel in der Küche oder der Wohnzimmerecke arbeiten müssen, können die Kosten trotzdem geltend machen und zwar 5 Euro pro Tag für maximal 120 Tage. Die 5 Euro Pauschale gilt allerdings nur für Tage, an denen ausschließlich von zuhause gearbeitet wird. Wenn du mehr über das Homeoffice erfahren willst, lies hier.

Q. Ich habe Kurzarbeitergeld bekommen, bis wann muss ich meine Steuererklärung machen?

Jeder, der mehr als 410 Euro Kurzarbeitergeld im Jahr bekommen hat, muss eine Steuererklärung machen. Bist du im Jahr 2020 in Kurzarbeit gewesen, muss deine Steuererklärung bis zum 31.07.2021 beim Finanzamt angekommen sein. Falls dein Steuerberater dies für dich erledigt, verlängert sich die Frist bis zum 28.02.2022.

2020 in Kurzarbeit oder Arbeitslosigkeit geraten? Dann ist die Steuererklärung mit Taxfix kostenlos*

Häufige Fragen für Arbeitgeber

Alles
Kurzarbeit
Arbeitnehmer
Q. Ich bin Arbeitgeber und möchte Kurzarbeitergeld für meine Angestellten beantragen. Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?

Um das Kurzarbeitergeld erhalten zu können, muss der Betrieb bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Diese werden erfüllt, sobald ein Entgeltausfall von mindestens zehn Prozent des monatlichen Bruttoentgelts besteht und die Überstunden der Angestellten abgebaut wurden. Diese Regelungen gelten bis zum 31. Dezember 2020.

Q. Wo kann ich das Kurzarbeitergeld für meine Angestellten beantragen?
Falls die Voraussetzungen erfüllen werden, sollte der Arbeitsausfall bei der Agentur für Arbeit gemeldet werden.  
  1. Online: Hier kannst du dein Unternehmen melden und online beantragen.
  2. Postalisch: Vordruck zur Anzeige von Kurzarbeit ausfüllen und Vordruck für den Antrag auf Kurzarbeitergeld ausdrucken und postalisch an die zuständige Agentur schicken.
Q. Muss ich als Unternehmen bei der Zahlung der Gehälter meiner Angestellten in Vorleistung gehen?
Der Arbeitgeber muss in Vorleistung gehen, das Kurzarbeitergeld wird jedoch rückwirkend wieder an den Arbeitgeber zurückgezahlt.
Q. Kann ich als Unternehmen weitere finanzielle Unterstützung beantragen?

Es wird eine Reihe von Soforthilfeprogrammen vom Bund angeboten. Diese betreffen: Unternehmen insgesamt, Kleinstunternehmen, Solo-Selbstständige. Die Antragsstellungen beginnen im November. Aktuelle Coronahilfen-Programme findest du hier.

Q. Was ist mit Überstunden während meiner Kurzarbeit?
Überstunden während der Kurzarbeit sind nicht erlaubt. Es ist jedoch erlaubt, die Stundenzahl zu erhöhen, wenn kurzfristig mehr Arbeit anfällt. Diese müssen jedoch vom Arbeitgeber an die Bundesagentur gemeldet werden. Wird dies nicht gemeldet, macht sich der Betrieb strafbar.
Q. Ist Weiterbildung während der Kurzarbeit möglich?
Ja, die Teilnahme an Weiterbildungen während der Kurzarbeit ist möglich. Betriebe, die sich in der Kurzarbeitsphase befinden, können sich die Trainings und Weiterbildungen für die Angestellten teilweise erstatten lassen. Arbeitgeber bekommen die Möglichkeit die Kompetenzen der Mitarbeiter zu fördern und so gestärkt aus den Krisenzeiten zu kommen.
Unterstütze deine Arbeitnehmer bei der Steuererklärung
* Es gelten die Aktionsbedingungen unter taxfix.de/kurzarbeit