Laden

Durchschnittliche Steuererstattung in Deutschland

Laut Statistischem Bundesamt stieg die durchschnittliche Steuerrückerstattung für Steuerzahlende mit Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit in den letzten Jahren immer weiter an.
Mach jetzt den kostenlosen Steuer-Check

Statistische Steuerrückerstattung

Jedes Jahr gibt das Statistische Bundesamt die Auswertungen zum Einkommenssteuerjahr von vor vier Jahren bekannt. Da viele Bürger*innen auch auf freiwilliger Basis eine Steuererklärung abgeben können und das bis zu vier Jahre rückwirkend, ist das Steuerjahr 2018 aus statistischer Sicht also erst nach 2022 abgeschlossen.

2018 gab es 26,3 Millionen Steuerzahlende mit Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit, von denen 14,3 Millionen Menschen eine Einkommensteuererklärung abgegeben haben. Rund 12,6 Millionen Menschen haben eine Steuererstattung bekommen, im Durchschnitt 1.072 Euro. Wieder deutlich mehr als noch in den Vorjahren.

Steuerjahr durchschnittl. Erstattung
2010 873 Euro
2011 875 Euro
2012 901 Euro
2013 935 Euro
2014 974 Euro
2015 1.007 Euro
2016 1.027 Euro
2017 1.051 Euro
2018 1.072 Euro

 

Je nach Steuerlast und Lebensumständen kann so eine Rückerstattung natürlich auch deutlich höher oder niedriger ausfallen. Dabei spielt die Steuererklärung selbst eine wichtige Rolle. Je mehr WerbungskostenWerbungskosten sind Ausgaben, die bei der Erwerbung, Sicherung und Erhaltung von Einnahmen entstehen. Sie werden bei der Berechnung der Einkommensteuer von den Einkünften abgezogen und vermindern somit die zu zahlende …
Weiterlesen
und Sonderausgaben du geltend machen kannst, desto mehr bekommst du zurück.

Money on my Mind – wir reden über Finanzen

Über Geld spricht man eben doch!

Wir brechen mit dem Tabu und sprechen jede Woche Dienstag mit spannenden Gäst*innen über Geld – ganz ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen

Finde deine Steuererstattung heraus!

Wir haben einen Rechner entwickelt, der dir sagt, wie viel du voraussichtlich zurückerhalten wirst.

Du beantwortest ein paar wenige Fragen, wir berechnen für dich, wie viel es vom Finanzamt zurückgibt.

Werbungskosten

Du kannst bestimmte Kosten, die du in einem Jahr hattest, von der Steuer absetzen. Deine beruflichen Fahrtkosten, Kosten für Arbeitsmittel (z.B. Computer, Fachliteratur, Büromaterialien), Umzugskosten, Dienstreisekosten, Arbeitszimmer, Zweitwohnung, Fortbildungskosten, Beitragskosten für Berufsverbände und Kontoführungsgebühren können von der Steuer abgesetzt werden, wenn sie die Grenze von 1.000 Euro übersteigen.

Diese Grenze muss überschritten werden, da 1.000 Euro ohnehin automatisch als Werbungskostenpauschale abgezogen werden.

Sonderausgaben

Neben den Werbungskosten gibt es noch die sogenannten Sonderausgaben. Dazu zählen Vorsorgeaufwendungen wie zum Beispiel Versicherungsbeiträge und die Altersvorsorgebeiträge. Deine Riesterrente, die Kirchensteuer, Spenden, Kinderbetreuung oder Berufsausbildungskosten kannst du als Sonderausgabe ebenfalls steuerlich geltend machen.

Einfluss der Steuerklasse auf die Steuerrückerstattung

Auch die Steuerklasse hat Einfluss darauf, ob du Steuern zurückerstattet bekommst oder nachzahlen musst. Das hängt davon ab, wieviel Steuern du mit deiner monatlichen Lohnabrechnung bereits gezahlt hast. Wenn du zum Beispiel ein deutlich höheres Einkommen hast als dein Ehepartner und du die günstigere Steuerklasse 3 wählst, damit du jeden Monat mehr Netto vom Brutto übrig hast, dann kann es sein, dass du sogar Steuern nachzahlen musst. Wenn du aber mit der Steuerklasse 4 oder Steuerklasse 5 jeden Monat den höheren Steuersatz zahlst, dann ist eine Steuerrückerstattung wahrscheinlicher.

Die Steuerklasse bestimmt nicht, wie hoch dein Jahressteuersatz ist, sondern wie viel Geld dir von der Lohnabrechnung abgezogen wird. Das sollte man wissen. Für viele, die sich nach dem Steuerklassenwechsel über mehr Nettogehalt jeden Monat auf dem Konto freuen, kommt spätestens nach der Steuererklärung die Ernüchterung, wenn sie weniger zurückbekommen, als im Vorjahr oder sogar noch draufzahlen müssen.

Steuererleichterungen

Natürlich spielen auch Steuererleichterungen eine wichtige Rolle bei der Frage, ob du eine Steuerrückerstattung bekommst und wie hoch die ist. Neue Einkommenssteuergrenzen, höhere Freibeträge und Anpassung von Sachbezugswerten lassen deine Steuerlast sinken. So bleibt dir bei gleichem Gehalt vom Jahr 2021 mehr Nettolohn als im Vorjahr. Lies hier, was sich alles für 2021 geändert hat.

DISCLAIMER
Wir machen keine Steuerberatung. Wir ersetzen keine*n zertifizierte*n Steuerberater*in. Alle Angaben ohne Gewähr. Mehr Infos dazu findest du in unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
Torsten Elsner
von Torsten Elsner
veröffentlicht am: 04.02.2019
aktualisiert am: 21.09.2022

Angst vor den Heizkosten?

Mit der Steuererstattung schaffst du dir ein Finanzpolster gegen die Inflation. Reiche deine Steuererklärung jetzt schnell nach und vermeide Strafen. Hol‘ dir stattdessen lieber durchschnittlich 1.072 Euro. 

Das könnte dich auch interessieren
Über Taxfix
Mit Taxfix machst du deine Steuererklärung schnell und papierlos von überall – sowohl über die App auf deinem Smartphone als auch online im Browser. Du machst nach dem Frage-Antwort-Prinzip Angaben zu deiner steuerlichen Situation und lässt deine mögliche Rückerstattung berechnen. Über die ELSTER-Schnittstelle werde deine Daten dann sicher übermittelt.