Steuererklärung für Anfänger – Der einfache Weg zu deiner ersten Steuererklärung

Keine Angst vor der Steuererklärung! Die Steuererklärung ist einfach und der Aufwand lohnt sich. Betrachte die Steuererklärung als Möglichkeit, dir dein zu viel gezahltes Geld zurückzuholen. Selbst dann, wenn die Abgabepflicht der Steuererklärung nicht für dich gilt.

Vorbereitung – Sammeln und Sortieren

Besonders schnell und einfach geht es, wenn du vor der Erstellung der Steuererklärung ein paar Unterlagen und Daten bereit hältst:

Wenn du Steuern gezahlt hast, dann kannst du viele deiner Ausgaben steuerlich geltend machen und dir so einen Teil deiner an das Finanzamt abgeführten Steuer zurückholen. Berücksichtigt werden deine beruflichen Ausgaben (Werbungskosten) und bestimmte finanzielle Sonderbelastungen (Sonderausgaben und außergewöhnliche Belastungen):

  • Bewerbungskosten
  • Fahrtkosten
  • Weiterbildungskosten
  • Reisekosten für Dienstreisen
  • Umzugskosten
  • Arbeitsmittel
  • Kirchensteuer
  • Kinderbetreuungskosten
  • Spenden
  • Mitgliedsbeiträge
  • Riester-Rente uvm.

Welche Ausgaben das im Detail sind und was du davon wie absetzen kannst, erfährst du in unseren Artikeln zu den Themen Werbungskosten, Sonderausgaben und außergewöhnliche Belastungen.

Die Steuererklärung lohnt sich fast immer. Prüfe mit Taxfix ohne Risiko die Höhe deiner Steuererstattung!

Hinweis:
Die meisten Belege der Ausgaben, die du steuerlich geltend machen möchtest, musst du nicht mit deinen Unterlagen abschicken, sondern nur die Beträge eintragen. Du solltest sie aber dennoch aufbewahren, damit sie dem Finanzamt auf Nachfrage zusenden kannst. Wie lange du diese und weitere Unterlagen aufbewahren solltest, liest du in diesem Ratgeber.

Steuererklärung ausfüllen

Vorweg: Nicht jeder muss eine Steuererklärung ausfüllen. Aber für die meisten Menschen, die Steuern zahlen, ist es sinnvoll. Dabei gibt es unterschiedliche Möglichkeiten.

Einfacher und schneller funktioniert es aber mit Taxfix. Ohne Vorwissen erledigst du in nur durchschnittlich 25 Minuten deine Steuererklärung bequem per Smartphone oder im Web-Browser.

Die Formulare der Steuererklärung

Die Steuererklärung ist in unterschiedliche Formulare unterteilt. Das Grundformular ist der Mantelbogen. Dieser Teil ist obligatorisch und fragt neben deinen persönlichen Daten auch deine Steuer-Identifikationsnummer und deine Bankverbindung sowie Sonderausgaben, außergewöhnliche Belastungen oder haushaltsnahe Dienstleistungen ab.

Das Herzstück deiner Steuererklärung ist Anlage N. In diesen Teil der Steuererklärung fließen deine Einkünfte als Arbeitnehmer. Die meisten einzutragenden Werte findest du auf dem Ausdruck deiner Lohnsteuerbescheinigung. Ebenfalls in die Anlage N kommen Lohnersatzleistungen wie Elterngeld, Arbeitslosengeld oder Krankengeld. Schließlich trägst du hier auch deine Werbungskosten (z.B. Fahrtkosten, Ausgaben für Arbeitsmittel) ein.

Weitere Anlagen benötigst du nur, wenn du bestimmte Einnahmen und/oder Ausgaben in deiner Steuererklärung eintragen willst:

  • Anlage Kind: Angaben für Kinder (Kinderbetreuungskosten, Schulgeld, Übertragung des Kinderfreibetrages)
  • Anlage KAP: Einkünfte aus Kapitalvermögen (Zinsen, Dividenden, Spekulationsgeschäfte, Wertpapierverkäufe o.ä.)
  • Anlage AV: Angaben zu Altersvorsorgebeiträge, Riester-Verträge

Ohne komplizierte Formulare geht es mit Taxfix

Erledigst du deine Steuererklärung mit Taxfix, musst du dir keine Gedanken über Formulare oder Steuer-Fachbegriffe machen. Taxfix stellt dir durchschnittlich 70 einfach zu beantwortende Frage und sammelt so alle relevanten Daten und trägt sie automatisch in die richtigen Stellen der Steuerformulare ein. Dabei werden nur Fragen gestellt, die auch tatsächlich nötig sind.

Tipp: Steuererklärung rückwirkend
Falls das deine erste Steuererklärung ist, kann sich auch ein Blick in die letzten Jahre lohnen. Du kannst deine Steuererklärung bis zu vier Jahre rückwirkend abgeben und bekommst für eine mögliche Erstattung vielleicht sogar Zinsen.

Abgabe deiner Steuererklärung

Wenn du den Mantelbogen, Anlage N und weitere für dich relevante Anlagen ausgefüllt hast, dann kannst du die Formulare als nächste beim Finanzamt abgeben. Dafür stehen mehrere Wege zur Verfügung:

  • Sehr langsam: Der herkömmliche Weg per Post
    Die fertige Steuererklärung druckst du aus und schickst sie einfach an dein zuständiges Finanzamt. Vergiss deine Unterschrift nicht. Du musst damit rechnen, dass nicht nur der Versand sondern auch die Bearbeitung beim Finanzamt länger dauert.
  • Auch langsam: Elektronisch per ELSTER ohne Zertifikat
    Du kannst deine Steuererklärung auch elektronisch an das Finanzamt übermitteln. Solltest du ELSTER ohne Zertifikat nutzen, musst du nach der Übermittlung deiner Daten eine komprimierte Steuererklärung ausdrucken und unterschrieben ans Finanzamt schicken. Auf der komprimierten Steuererklärung befindet sich eine so genannte Telenummer, mit der der Ausdruck deinen elektronisch übermittelten Daten zugeordnet werden kann. Die Bearbeitung deiner Steuererklärung startet erst, wenn der unterschriebene Teil vorliegt.
  • Schneller: Elektronisch per ELSTER mit Zertifikat
    Schneller ist die papierlose Abgabe der Steuererklärung mit Zertifikat. Das Zertifikat musst du bei ElsterOnline beantragen und auf deinem Rechner speichern. Mit der Zertifikatsdatei bist du nun eindeutig identifizierbar und kannst ohne Papierkram und Unterschrift deine Steuerunterlagen einreichen.

Die Abkürzung zum Finanzamt

Machst du deine Steuererklärung mit Taxfix, werden deine Steuerunterlagen über die offizielle ELSTER-Schnittstelle direkt an das Finanzamt übermittelt. Du musst nichts ausdrucken.

Steuerbescheid prüfen

Einigen Wochen nach der Abgabe deiner Steuererklärung wirst du deinen Steuerbescheid in den Händen halten und darauf das Ergebnis der Berechnung sehen. Diesen Bescheid solltest du genau prüfen, denn es kann sein, dass sich Fehler eingeschlichen haben oder bestimmte Posten aus deiner Steuererklärung gestrichen wurden. Unser Artikel Steuerbescheid prüfen in fünf Schritten hilft dir dabei.

Solltest du mit der Entscheidung nicht einverstanden sein, kannst du Einspruch gegen den Steuerbescheid einlegen.

Wenn du mit dem Ergebnis deiner Steuererklärung zufrieden bist, musst du natürlich nichts tun und kannst dich auf die Auszahlung deiner Rückerstattung freuen.

Lass dir deine Steuererstattung von durchschnittlich 974 Euro nicht entgehen. Hol dir dein Geld mit Taxfix!

Verwandte Artikel