Bücher

Werbungskosten: Fortbildungskosten absetzen

Wenn du aus beruflichen Gründen eine Fortbildung machst, kannst du in deiner Steuererklärung die entstandenen Fortbildungskosten absetzen. Wie du das machst und was du beachten musst, erklären wir dir in sieben Schritten.

1

Was ist eine Fortbildung?

Fort- und Weiterbildungskosten muss man von den Kosten für eine Erstausbildung abgrenzen. Ein erstes Studium oder eine Ausbildung zählen nicht zu den Fortbildungen. Die Kosten dafür sind keine Werbungskosten. Du kannst sie jedoch als Sonderausgaben absetzen.

Eine Fortbildung liegt vor, bei:

  • einer Fortbildung (Lehrgänge, Kurse) im bereits erlernten Beruf
  • einer Umschulungsmaßnahme für den Wechsel eines Berufes
  • einem Zweitstudium (auch Masterstudium)

Deine Erstausbildung kannst du nur absetzen, bei:

  • einer Ausbildung oder einem Erststudium im Rahmen eines
  • Dienstverhältnisses (klassische Lehre, Duales Studium)

Beispiele für Fortbildungen:

  • Handwerkergeselle wird Meister
  • Bachelorabsolvent macht seinen Master
  • Ingenieur wird Wirtschaftsingenieur
  • Arzt wird Zahnarzt
  • Krankenschwester macht einen Lehrgang zur Auffrischung neuer medizinischer Methoden
2

Welche Fortbildungskosten kann ich absetzen?

Alle Ausgaben, die im Zusammenhang mit der Fortbildung stehen, kannst du über die Steuererklärung als Werbungskosten absetzen. Diese sind im u.a.:

  • Teilnahmegebühr für Kurse, Seminare
  • Prüfungsgebühr
  • Arbeitsmaterialien (z.B. Fachliteratur oder Schreibwaren)
  • Reisekosten
  • Verpflegungskosten
  • Übernachtungskosten
3

Hat dein Arbeitgeber einen Arbeitgeberzuschuss gezahlt?

Manche Arbeitgeber schicken ihre Angestellten zu Lehrgängen. Dafür zahlen sie oft einen steuerfreien Arbeitgeberzuschuss. Diesen ziehst du von den Gesamtkosten einer Fortbildung ab, wie im folgenden Beispiel:

Kostenberechnung-mit-ArbeitgeberzuschussKostenberechnung-mit-Arbeitgeberzuschuss

Den Arbeitgeberanteil musst du in jedem Fall von den Kosten abziehen!

4

Bei ElsterFormular die richtige Anlage hinzufügen

Du findest das Formular Anlage N in der Elster-Software Elsterformular unter dem Punkt weitere Vordrucke.

Mit einem Rechtsklick auf das Feld Anlage N und der Auswahl Anlage N zu meiner Steuererklärung hinzufügen kannst du dieses Formular zu deiner Steuererklärung hinzufügen und anschließend bearbeiten.

anlage-n-hinzufanlage-n-hinzuf
Anlage N hinzufügen
5

Werbungskosten eintragen & Fortbildungskosten absetzen

Einfach in der Zeile 44 der Anlage N unter Werbungskosten: Fortbildungskosten die Bezeichnungen und die Summe der einzelnen angefallenen Ausgaben für Fortbildungen eintragen.

Fortbildkosten-arbgeberzuschFortbildkosten-arbgeberzusch
Fortbildungskosten eintragen

Falls ein steuerfreier Arbeitgeberzuschuss geleistet wurde, muss dieser abgezogen werden! Im folgenden Beispiel wurde der Zuschuss in Höhe von 80 Euro von den Teilnahmegebühren abgezogen:

FortbildkostenFortbildkosten
Fortbildungskosten abzüglich Arbeitgeberzuschuss eintragen
6

Belege aufheben und ggf. nachweisen

Die Quittungen und Belege für die angefallenen Kosten müssen nicht mit der Steuererklärung mitgeschickt werden. Nur wenn das Finanzamt Rückfragen hat und die Belege anfordert, reichst du sie nach.

Doch aufgepasst: Im Zweifelsfall lässt du dir von deinem Arbeitgeber einen Dreizeiler ausstellen, der besagt, dass deine Weiterbildung für deinen Beruf notwendig war. Somit gehst du auf Nummer Sicher, falls das Finanzamt bzgl. deiner Fortbildungskosten Nachfragen hat.

7

Steuern sparen oder Geld zurück

Fertig! Bei Abgabe der Steuererklärung zieht das Finanzamt den Betrag der Fortbildungskosten als Werbungskosten von dem zu versteuernden Einkommen ab und berechnet anschließend die zu zahlende Steuer.

Je mehr Werbungskosten du hast, desto geringer ist die zu zahlende Steuer. Es kann sogar sein, dass du einen Teil deiner gezahlten Steuern zurückbekommst. Diese werden bei Abgabe der Steuererklärung nach einigen Wochen Bearbeitungszeit vom Finanzamt auf dein angegebenes Konto ausgezahlt.

Verwandte Artikel

Disclaimer

Wir machen keine Steuerberatung. Wir ersetzen keinen zertifizierten Steuerberater. Alle Angaben ohne Gewähr. Mehr Infos dazu findest Du in unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen.