steuern

7 ganz legale Steuertricks

7. Februar 2018

Mit den richtigen Steuertricks ist Steuern sparen gar nicht so schwer. Wir verraten dir sieben legale Steuertricks, mit denen du noch mehr aus deiner Steuererklärung herausholen kannst.

Steuertrick 1: Umwege zum Arbeitsplatz, wenn sie schneller sind

Sparpotenzial: sehr hoch
Schwierigkeitsgrad: gering
Aufwand: gering

Mit der Entfernungspauschale kannst du deine Kosten für den Arbeitsweg steuerlich geltend machen. Dieser Weg muss nicht immer der kürzeste sein. Ein Umweg kann sich lohnen – zeitlich und finanziell.

Solltest du einen längeren und offensichtlich verkehrsgünstigeren Weg tatsächlich regelmäßig nutzen, kannst du auch diesen angeben. Die alte Vorgabe, dass dabei mindestens 20 Minuten Zeit gespart werden muss, gilt nicht mehr. Vielmehr ist im Zweifel der Einzelfall zu prüfen und beispielsweise die Ampelschaltung zu beachten (BFH-Urteile vom 16. November 2011, VI R 19/11 und VI R 46/10).

Rechenbeispiel:

  • Längerer Fahrweg: 8 km
  • Zeitersparnis: 15 Minuten
  • 220 Arbeitstage pro Jahr
  • Höhere Werbungskosten: 528 Euro

Nutze die wahrscheinlich schnellste Steuer-App Deutschlands und sichere dir deine Steuererstattung mit der Taxfix-App!

Hol dir die App fürs iPhone

Hol dir die App für dein Android-Phone

Steuertrick 2: Krankheitskosten – Medikamente und Brille absetzen

Sparpotenzial: hoch
Schwierigkeitsgrad: hoch
Aufwand: mittel

Bei vielen Krankheitskosten hilft die Krankenkasse bei der Übernahme der Kosten nicht weiter. Entweder sie sind gar nicht erst im Leistungskatalog enthalten oder sie werden nur teilweise übernommen. Diese nicht übernommenen Kosten kannst du häufig als außergewöhnliche Belastungen von der Steuer absetzen.

In deiner Steuererklärung kannst du die Kosten für Heilbehandlungen eintragen, die gezielt angeordnet worden sind. Wichtig ist, dass die Verordnung des Arztes vor Beginn der Heilmaßnahme oder dem Kauf des Hilfsmittels ausgestellt wurde. Dann kannst du zum Beispiel deine Ausgaben für den Zahnarzt, die Krankengymnastik, Brille, Logopädie, verschreibungspflichtige Medikamente usw. eintragen. Vorbeugende Maßnahmen, wie eine Diät oder eine Massage werden nicht erstattet.

Dabei gibt es jedoch ein kleines „Aber“: Die Summe der Kosten muss die Stufe der so genannten zumutbaren Eigenbelastung überschreiten. Diese ist abhängig vom Einkommen und der Familiensituation:

taxfix_zumutbare-eigenbelastungtaxfix_zumutbare-eigenbelastung

Die zumutbare Eigenbelastung wird stufenweise ausgerechnet. Wie du diese genau ermittelst, kannst du im Artikel „Was ist meine zumutbare Eigenbelastung?“ nachlesen.

Steuertrick 3: Sachspenden absetzen

Sparpotenzial: mittel
Schwierigkeitsgrad: leicht
Aufwand: mittel

Spenden sind eine einfache und sozial sinnvolle Art, seine Steuerlast zu drücken. Dabei kannst du nicht nur Geldspenden in deiner Steuererklärung angeben. Auch Sachspenden sind Sonderausgaben.

Wichtig ist, dass deine Spende für die satzungsmäßigen Zwecke des Vereins genutzt wird. Du kannst dem Sportverein deines Kindes also einen Satz Trikots spenden.

Der Verein stellt dir dafür eine Zuwendungsbestätigung aus, die als Spendennachweis dient. Auch gebrauchte Gegenstände, die du spendest, kannst du absetzen. Dann musst du deren Marktwert schätzen. Dafür kannst du z.B. Kleinanzeigen aus Zeitungen oder dem Internet nutzen, die den Artikel zum Verkauf anbieten. Achte dabei auf den ursprünglichen Verkaufspreis, das Alter sowie die Qualität und den Zustand des Gegenstandes.

Steuertrick 4: Tiersitter absetzen

Sparpotenzial: gering
Schwierigkeitsgrad: mittel
Aufwand: gering

Als haushaltsnahe Dienstleitung kannst du die Betreuung deines Haustieres eintragen. Diesen Steuertrick kannst du nutzen, wenn du z.B. während einer Urlaubsreise eine dritte Person beauftragst, dein Haustier zu versorgen. Dies kann beispielsweise auch dein Nachbar sein. Voraussetzung ist, dass dein Tier in deiner Wohnung versorgt wird. Absetzbar sind Fahrt- und Arbeitskosten, Futter oder Katzenstreu leider nicht.

Mehr dazu im Taxfix-Steuertipp zur steuerlichen Absetzbarkeit bei Haustieren

Steuertrick 5: Reinigungskosten für Berufskleidung

Sparpotenzial: gering
Schwierigkeitsgrad: mittel bis hoch
Aufwand: mittel bis hoch

Für unterschiedliche Berufe erkennt das Finanzamt die zu tragende Kleidung als Berufskleidung an. Das gilt zum Beispiel für Polizisten, Ärzte oder Krankenschwestern. Du kannst in diesem Fall auch die Kosten der Reinigung als Werbungskosten absetzen.

Tipp: Lass deine Berufskleidung in der Reinigung waschen. Dann kannst du die kompletten Kosten eintragen. Sicher gehst du, wenn auf dem Beleg der Reinigung die einzelnen Wäschestücke aufgeführt werden. Wäschst du deine schmutzige Kleidung selbst, will es das Finanzamt genau wissen und du musst den Anteil der Berufskleidung aus deiner gesamten Wäsche berechnen. Auch eine Schätzung ist möglich. Hier findest du ein Beispiel der Polizeigewerkschaft Berlin.

Steuertrick 6: Eigenbeleg statt Quittung

Sparpotenzial: hoch
Schwierigkeitsgrad: sehr hoch
Aufwand: hoch

Oft fehlen für einzelne Ausgaben die erforderlichen Nachweise. Das bedeutet aber nicht, dass du deine Kosten nicht in die Steuererklärung eintragen kannst. Mit einem Eigenbeleg kannst du dem Finanzamt diese nachweisen. Das trifft auch beispielsweise dann zu, wenn du Ausgaben an einem Automaten (Fahrkarten o.ä.) hattest oder wenn eine Quittung verloren gegangen ist.

Beachte aber, dass der Eigenbeleg nur in Ausnahmefällen zum Einsatz kommen sollte. Benenne am besten einen Grund, warum du dir diesen ausgestellt hast. Notiere auf dem Beleg den Namen und die Anschrift des Zahlungsempfängers, die Art, den Preis und das Datum der Aufwendung und unterschreibe ihn.

Steuertrick 7: Zahlungen sinnvoll planen

Sparpotenzial: sehr hoch
Schwierigkeitsgrad: sehr hoch
Aufwand: sehr hoch

Viele Kosten können abgesetzt werden, wenn die Zahlungen besser geplant wären. Denn steuerlich werden deine Ausgaben in dem Jahr berücksichtigt, in dem du sie bezahlt hast. Das ist das so genannte Abflussprinzip . Besonders bei den folgenden Punkten kannst du die Höhe deiner Steuererstattung positiv beeinflussen, wenn du die Bezahlungen entweder vorziehst oder in das Folgejahr verschiebst:

Werbungskosten
Bei den Werbungskosten wird dir der Pauschbetrag von 1.000 Euro automatisch abgezogen. Erst Ausgaben, die darüber hinausgehen wirken sich auf deine Steuererstattung aus. Falls du mit deinen Ausgaben diese 1.000 Euro nicht überschreiten kannst, verschiebe den Kauf wenn möglich aufs nächste Jahr.

Krankheitskosten
Erst wenn du die Schwelle der zumutbaren Eigenbelastung überschreitest, wirken sich deine Ausgaben für Heilbehandlungen steuerlich aus. Probiere entsprechende Aufwendungen in einem Jahr zu bündeln. Damit steigerst du deine Steuerersparnis.

Handwerkerleistungen
Genau umgekehrt verfährst du mit den Rechnungen deiner Handwerker. Denn hier kannst du jährlich maximal 20 Prozent von 6.000 Euro in deine Steuererklärung eintragen. Jede weitere Rechnung ist nicht abzugsfähig. Du kannst mit deinem Handwerker aber vereinbaren, weitere Rechnungen erst im Folgejahr zu zahlen, um dann erneut Handwerkerkosten absetzen zu können.

Jetzt Steuern sparen mit deinem Smartphone. Hol dir die App!
  • app store taxfix

Verwandte Artikel

Disclaimer

Wir machen keine Steuerberatung. Wir ersetzen keinen zertifizierten Steuerberater. Alle Angaben ohne Gewähr. Mehr Infos dazu findest Du in unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
NEU BEI TAXFIX: Deine Steuererklärung online per Browser Jetzt gleich starten!
+