Aktentasche

Werbungskosten: Computer absetzen

Schaffst du dir einen neuen Computer und dazugehörige Geräte an, kannst du sie in der Steuererklärung absetzen. Sie müssen aber hauptsächlich für deine berufliche Tätigkeit genutzt werden. Wie du den Computer absetzen kannst, erklären wir dir Schritt für Schritt.

1

Nutze ich den Computer beruflich?

Wenn du deinen Computer absetzen möchtest, musst du beachten, dass dieser zu 90 Prozent für die Arbeit genutzt wird. Erst dann zählt er als Arbeitsmittel zu den Werbungskosten. Das ist u.a. auch der Fall, wenn du ihn für folgende Dinge nutzt:

  • Beantworten von Arbeits-Emails
  • Recherche für die Arbeit
  • Bewerbungen schreiben

Falls die Nutzung nicht bei 90% liegt, kannst du auch eine kleine Sonderregelung nutzen. Dazu jedoch mehr in Schritt 3.

2

Auch Peripheriegeräte absetzen!

Man kann alle Geräte, die zum Betrieb eines Computers gehören, von der Steuer absetzen. Hier einige Beispiele:

  • PC, Notebook, Tablet
  • Maus, Tastatur, Monitor, Drucker
  • Kabel, USB-Stick, Batterien
  • Druckerpapier, Druckerpatrone, Tonerkartusche
    Software

Am schnellsten setzt du deinen Computer mit der Taxfix-App ab. Ganz einfach mit dem Smartphone – Hol dir die App!

Taxfix-App für dein iPhone

Taxfix-App für dein Android-Phone

3

Berufliche Nutzung nachweisen

Um den eigenen Computer absetzen zu können, musst du für das Finanzamt in der Regel die berufliche Nutzung nachweisen. Dies kann ganz unterschiedlich gemacht werden:

PC-Fahrtenbuch
Datum, Uhrzeit und Zweck der Nutzung aufschreiben. Das bedeutet natürlich einen hohen Aufwand – deshalb reicht oft eine Dokumentation über 3 Monate.

Schätzung
In der Regel reicht eine Auflistung der beruflichen Arbeiten, die man am privat mitgenutzten Computer macht, aus.

50:50-Nutzung
Falls nicht genau nachgewiesen werden kann, wie hoch die berufliche Nutzung des eigenen PCs ist, erkennt das Finanzamt in der Regel 50 Prozent der Kosten an. Dennoch ist eine Glaubhaftmachung der beruflichen Nutzung unerlässlich.

4

Kosten und gewöhnliche Nutzungsdauer berechnen

Hat der Computer bzw. das Computerzubehör nicht mehr als 410 Euro netto bzw. 487,90 Euro mit Mehrwertsteuer gekostet, kannst du den gesamten Anschaffungspreis für Jahr des Kaufes absetzen.

Waren die Kosten höher, muss der Anschaffungspreis auf eine Nutzungsdauer von 3 Jahren verteilt werden.

Beispiel
Du hast einen Computer am 13.03.2015 für 833 Euro inkl. 133 Euro Mehrwertsteuer gekauft. Du nutzt ihn als IT-Spezialist zuhause zu 90% für die Arbeit. Die gewöhnliche Nutzungsdauer für den Computer beträgt 3 Jahre, also 36 Monate. Da das Gerät am 13.03. gekauft wurde, gilt ab diesem Monat seine Nutzungsdauer und wird also monatlich mit 23,14 Euro abgesetzt.

Pro Jahr kannst du also auf den Monat genau gestaffelt den Computer absetzen:

computer_abschreiben_bigcomputer_abschreiben_big

Für das Jahr 2015 kannst du also 231,39 Euro der gesamten Anschaffungskosten für den Computer absetzen. Für 2016 sowie 2017 sind das jeweils 277,67 Euro und für 2018 noch 46,27 Euro.

5

Im ElsterFormular die richtige Anlage hinzufügen

Das Formular Anlage N befindet sich in der Elster-Software unter dem Reiter weitere Vordrucke.

Mit einem Rechtsklick auf das Feld Anlage N und der Auswahl Anlage N zu meiner Steuererklärung hinzufügen kannst du das Formular jetzt bearbeiten.

anlage-n-hinzufanlage-n-hinzuf
Anlage N hinzufügen
6

Kosten für Computer unter Werbungskosten eintragen

Einfach in Zeile 41 der Anlage N unter Werbungskosten: Aufwendungen für Arbeitsmittel den gekauften Computer und das dazugehörige Zubehör sowie dessen Kaufwert eintragen.

computer-eingebencomputer-eingeben
Kosten für Computer eintragen

Musst du über die Nutzungsdauer abschreiben, trägst du den für das Berechnungsjahr absetzbaren Betrag ein. Im Falle unseres oben genannten Beispiels wären das für das Jahr 2015 231,39 Euro. Zu deinen Gunsten aufgerundet, sind das 232 Euro. Das sieht dann so aus:

comp-nutzungsdauercomp-nutzungsdauer
Kosten über Nutzungsdauer abschreiben
7

Belege aufheben

Kaufbelege und Quittungen für gekaufte Computer und andere Geräte brauchst du nicht sofort mit der Steuererklärung mitzuschicken. Das Finanzamt hat sonst zu viele Unterlagen und kommt mit der Bearbeitung nicht zügig voran. Deshalb heißt es: Belege und Quittungen aufheben und nur bei Rückfragen des Finanzamtes diese nachreichen!

8

Steuererklärung abgeben - und dann?

Nun ist es geschafft! Bei der Abgabe deiner Steuererklärung errechnet das Finanzamt das zu versteuernde Einkommen und zieht die Kosten für den Computer ab. Damit verringert sich deine zu zahlende Steuer. Wenn das Finanzamt mit der Bearbeitung deiner Steuererklärung fertig ist, bekommst du in wenigen Wochen deinen Steuerbescheid zugeschickt. Darin steht, wieviel Steuern du gespart hast und ob du eine Steuerrückzahlung erwarten kannst.

Verwandte Artikel

Disclaimer

Wir machen keine Steuerberatung. Wir ersetzen keinen zertifizierten Steuerberater. Alle Angaben ohne Gewähr. Mehr Infos dazu findest Du in unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen.